Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.920,69
    -135,65 (-0,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.669,54
    -35,31 (-0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    31.496,30
    +572,16 (+1,85%)
     
  • Gold

    1.698,20
    -2,50 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1916
    -0,0063 (-0,52%)
     
  • BTC-EUR

    41.281,75
    -184,45 (-0,44%)
     
  • CMC Crypto 200

    982,93
    +39,75 (+4,21%)
     
  • Öl (Brent)

    66,28
    +2,45 (+3,84%)
     
  • MDAX

    30.716,51
    -592,70 (-1,89%)
     
  • TecDAX

    3.220,26
    -50,32 (-1,54%)
     
  • SDAX

    14.708,13
    -288,21 (-1,92%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,78 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.630,52
    -20,36 (-0,31%)
     
  • CAC 40

    5.782,65
    -48,00 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.920,15
    +196,68 (+1,55%)
     

Langweile in Hotel-Quarantäne: Kerber nervt Freunde mit Anrufen

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Nicht nur für Tennisprofi Angelique Kerber ist die Hotel-Quarantäne in Melbourne vor dem Start der Australian Open eine Belastung, sondern auch für ihre Freunde und Bekannten. "Einige in meiner Telefonliste sind sehr froh, wenn ich meine Quarantäne wieder verlassen werde", sagte die 33-Jährige dem Hit Radio FFH: "Denn sie waren vor meinen Anrufen nicht ganz sicher."

Ihr Handy müsse deshalb "immer geladen sein", gab Kerber zu. Die gebürtige Bremerin gehört zu den mehr als 70 Spielerinnen und Spielern, die aufgrund von Infektionsfällen auf den Flügen zum ersten Grand Slam des Jahres ihr Hotelzimmer aktuell nicht verlassen dürfen. Neben ausgiebigen Telefonaten vertreibt sich die Australian-Open-Siegerin von 2016 die Zeit damit, "Backgammon mit Freunden zu spielen und Netflix-Serien zu gucken".

Angesichts der ungünstigen Vorbereitung betonte Kerber erneut, "dass ich nicht viel von mir erwarten kann. Mir fehlen zwei Wochen Training. Ich muss es hinnehmen und versuchen, das Beste daraus zu machen." Die Australian Open starten am 8. Februar.