Deutsche Märkte geschlossen

Langsam wird es Zeit – Abgabetermin für die Steuererklärung am 31.07.2019

Stefanie Kühn
Finanzexpertin Yahoo Finanzen
Zwei Monate mehr haben Sie dieses Jahr für Ihre Steuererklärung Zeit (Foto: Getty Images)

Zwei Monate länger haben Sie für die Steuererklärung 2018 Zeit – nämlich bis zum 31.07.2019, nicht wie in den Vorjahren bis zum 31.05. des Folgejahres. Doch die Finanzämter werden nun strenger mit Säumniszuschlägen sein, wenn Sie zur Abgabe verpflichtet sind. Wenn Sie einen Steuerberater beauftragt haben, verlängert sich die Frist bis zum 29.02.2020.

Lesen Sie auch: Finanzplanung für Haustiere: Was die tierischen Mitbewohner kosten

Die Steuererklärung ist für viele lästig, im Schnitt bringt sie jedoch jedem Steuerzahler rund 1.000 Euro ein. Das ist doch Grund genug, sich für zwei bis drei Stunden an den Schreibtisch zu setzen und die Belege zusammenzusuchen und die Erklärung auszufüllen. Seien Sie schnell und geben Sie dem Staat nicht so lange Kredit.

Vielleicht haben Sie schon im Laufe des Jahres alles, was irgendwie relevant für die Steuererklärung sein könnte, in einer extra Mappe gesammelt. Wenn nicht, dann nehmen Sie sich das für die Zukunft vor. Es erleichtert das Ausfüllen.

Pflicht für alle ist der Mantelbogen, dazu kommt dann für alle Arbeitnehmer die Anlage N. Wer Kinder hat, füllt auch die Anlage K aus. Ich empfehle die Nutzung einer Software oder des Elster-Programms. Allein dadurch, dass man durch die gesamte Struktur geführt wird (meistens gibt es einen Modus, der alle relevanten Fragen stellt, so dass Sie nichts vergessen), kommen Sie schnell ans Ziel. Außerdem können Sie sich dann gleich ausrechnen lassen, wie hoch Ihre Erstattung sein wird.

Der Vorteil eines Programmes ist auch, dass Sie in den Folgejahren die Grunddaten nicht erneut eingeben müssen. Sie können diese dann übernehmen.

Verzichten Sie darauf, die Belege mitzusenden. Das ist nun keine Pflicht mehr. Sie müssen Sie aber natürlich auf Verlangen vorweisen. Ziel ist es, immer mehr Steuererklärungen vollautomatisch abzuwickeln. Wenn Sie die Erklärung auch via Elster absenden müssen, dann benötigen Sie ein Elster-Zertifikat. Die Beantragung des benötigten Zertifikates dauert ein paar Tage – das müssen Sie bei der Frist 31.07. beachten. Da aber nur Selbständige und Gewerbetreibende zwingend online die Erklärung versenden müssen, bliebe Ihnen immer noch der Weg zum Hauspostkasten des Finanzamtes bis zum 31.07. um 24 Uhr.

Kommt der Steuerbescheid, kontrollieren Sie bitte die Zahlen genau und hinterfragen Sie Abweichungen zu der Berechnung Ihres Steuerprogrammes. Stellen Sie unberechtigte Abweichungen fest oder finden Sie noch Belege, legen Sie Einspruch ein. Dazu haben Sie einen Monat Zeit, nachdem der Bescheid angekommen ist.

Ihre

Stefanie Kühn

Lesen Sie auch: Geldannlagetipp: Keep it small and simple