Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 41 Minuten
  • DAX

    15.350,47
    +93,43 (+0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.132,65
    +43,07 (+1,05%)
     
  • Dow Jones 30

    34.899,34
    -905,06 (-2,53%)
     
  • Gold

    1.798,30
    +10,20 (+0,57%)
     
  • EUR/USD

    1,1291
    -0,0029 (-0,26%)
     
  • BTC-EUR

    50.618,00
    +1.853,14 (+3,80%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.429,31
    -26,10 (-1,79%)
     
  • Öl (Brent)

    71,35
    +3,20 (+4,70%)
     
  • MDAX

    34.174,57
    +324,62 (+0,96%)
     
  • TecDAX

    3.840,42
    +18,59 (+0,49%)
     
  • SDAX

    16.472,81
    +165,11 (+1,01%)
     
  • Nikkei 225

    28.283,92
    -467,70 (-1,63%)
     
  • FTSE 100

    7.115,23
    +71,20 (+1,01%)
     
  • CAC 40

    6.813,73
    +74,00 (+1,10%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.491,66
    -353,54 (-2,23%)
     

Lange Wartezeiten für Güterverkehr an polnisch-belarussischer Grenze

·Lesedauer: 1 Min.

WARSCHAU (dpa-AFX) - Die angespannte Lage an der polnisch-belarussischen Grenze hat zu erheblichen Verkehrsbehinderungen geführt. Lkw-Fahrer mussten sich am Grenzübergang Bobrowniki auf rund 21 Stunden Wartezeit für die Abfertigung einstellen, wie der polnische Grenzschutz am Dienstag mitteilte.

Hintergrund ist die Schließung unter anderem des Grenzübergangs Kuznica in der Woidowschaft Podlachien. Dort hatten nach Angaben polnischer Behörden größere Gruppen von Migranten vergeblich versucht, die Zaunanlage von der belarussischen Seite aus zu durchbrechen.

Die Regierung in Warschau und die EU werfen dem autoritären belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko vor, gezielt Menschen aus Krisenregionen wie Afghanistan und dem Irak einfliegen zu lassen, um sie dann in die EU zu schleusen. Flüchtlingsorganisationen wie das UNHCR warnten angesichts des bevorstehenden Winters vor weiteren Toten unter den Migranten an der Grenze und forderten die Einhaltung fundamentaler Menschenrechte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.