Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 1 Minuten
  • Nikkei 225

    27.283,59
    -498,81 (-1,80%)
     
  • Dow Jones 30

    34.935,47
    -149,03 (-0,42%)
     
  • BTC-EUR

    33.935,49
    -1.589,35 (-4,47%)
     
  • CMC Crypto 200

    955,03
    +5,13 (+0,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.672,68
    -105,62 (-0,71%)
     
  • S&P 500

    4.395,26
    -23,89 (-0,54%)
     

Landesamt für Umwelt kontrolliert erneut Tesla-Baustelle bei Berlin

·Lesedauer: 1 Min.
"Giga-Factory"-Baustelle von Tesla bei Berlin

Das Brandenburger Landesamt für Umwelt ist am Freitag erneut zu einer Kontrolle der "Giga-Factory"-Baustelle des US-Elektroautobauers Tesla in Grünheide ausgerückt. Bereits am Dienstag stellten Kontrolleure bei einer Überprüfung illegal errichtete Tanks fest. Dies sei der Anlass gewesen, "die Baustelle jetzt noch einmal komplett zu kontrollieren", sagte der Sprecher des Umweltministeriums, Sebastian Arnold, am Freitag.

An der "umfangreichen Kontrolle" seien auch Behörden des Landkreises und der Brandenburger Arbeitsschutz beteiligt. Aufgrund der am Dienstag vorgefundenen unerlaubten Tanks werde zudem gerade ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Tesla wollte eigentlich im Juli mit der Fabrik an den Start gehen, hat die Eröffnung des Werks aber bereits auf Ende 2021 verschoben. Große Teile der "Giga-Factory" sind mit vorläufiger Genehmigung schon errichtet. Die endgültige umweltrechtliche Genehmigung durch das Land Brandenburg steht aber noch aus.

awe/jm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.