Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 33 Minuten
  • Nikkei 225

    26.871,27
    +379,30 (+1,43%)
     
  • Dow Jones 30

    31.438,26
    -62,42 (-0,20%)
     
  • BTC-EUR

    19.704,43
    -406,70 (-2,02%)
     
  • CMC Crypto 200

    455,80
    -6,00 (-1,30%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.524,55
    -83,07 (-0,72%)
     
  • S&P 500

    3.900,11
    -11,63 (-0,30%)
     

Vom Labor ins Produkt: LZE GmbH zeigt erfolgreichen Technologietransfer auf der embedded world

ERLANGEN, Deutschland, May 30, 2022--(BUSINESS WIRE)--Neueste Technologien aus der Forschung direkt in Produkte umsetzen und der Wirtschaft schnell und einfach zugänglich machen – diese Aufgabe haben sich die Partner des Leistungszentrums Elektroniksysteme auf die Fahnen geschrieben. Beispiele für solch gelungenen Technologietransfer präsentiert die LZE GmbH vom 21. bis 23 Juni auf der embedded world in Nürnberg.

Der Austausch von Ideen, Wissen und Technologien zwischen Forschung und Wirtschaft ist ein zentraler Erfolgsfaktor für Innovation. Geschwindigkeit spielt dabei im internationalen Wettbewerb eine entscheidende Rolle. „Mit der LZE GmbH stellen wir eine Plattform und ein Bindeglied zwischen Forschung und Industrie bereit. Unternehmen, insbesondere auch KMU, bekommen einen unkomplizierten Zugang zu neuen Technologien in Form von greifbaren Produkten und Dienstleistungen, um diese in ihre eigene Wertschöpfung zu integrieren", erklärt Geschäftsführer Dr. Christian Forster. Als Teil des Leistungszentrums Elektroniksysteme (LZE), einer gemeinsamen Initiative der Fraunhofer-Gesellschaft, ihrer Institute IIS und IISB und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), identifiziert die LZE GmbH Spitzentechnologien, gleicht diese mit Kundenbedarfen ab, entwickelt daraus Produktlösungen und bietet diese z.B. in Form von Evaluation Kits und Prototypen im eigenen Invention Store an. Das Unternehmen konnte hier in den vergangenen Jahren umfangreiche Erfahrungen sammeln und zeigt auf der embedded world erstmals seine Highlights aus den Bereichen drahtlose Kommunikation, Sensor- und Messbaugruppen, Bauelemente, Elektronische Displays und Künstliche Intelligenz.

Manuelle Prozesse überwachen mit embeddif.ai

Künstlicher Intelligenz bedient sich das erste Beispiel für gelungenen Technologietransfer: Mit embeddif.ai hat die LZE GmbH zusammen mit dem Fraunhofer IIS ein intelligentes Tool für handgeführte Werkzeuge entwickelt. Ein Sensormodul zum Nachrüsten liest und verarbeitet Sensordaten auf Grundlage von Algorithmen des maschinellen Lernens und überträgt die ausgeführten Arbeitsprozesse drahtlos auf ein Tablet. Diese werden dadurch nicht nur transparent, sondern auch sicherer – eine wichtige Voraussetzung für gutes Qualitätsmanagement in der Fertigung. Dipl.-Ing. Nicolas Witt, Gruppenleiter der Abteilung für Maschinelles Lernen und Validierung beim Fraunhofer IIS, sieht großes Potenzial bei der Zusammenarbeit mit der LZE GmbH: „Mit embeddif.ai haben wir nicht nur ein Produkt entwickelt, sondern vielmehr eine Marke geschaffen. Damit können wir unsere Zielmärkte noch besser ansprechen. Das Know-how, das die LZE GmbH einbringt, ist dafür sehr wichtig."

Auf Erfolgskurs mit „Snubbern"

Ein weiteres erfolgreiches Transfer-Beispiel sind die vom Fraunhofer IISB entwickelten „Snubber": Die monolithisch integrierten RC-Glieder erlauben eine leichte Integration von Siliciumcarbid-Technologien in bestehende Leistungsmodul-Technologie, und damit höhere Schaltgeschwindigkeiten, geringere Schaltverluste und eine Steigerung der Energieeffizienz. Insbesondere in der E-Mobilität und bei erneuerbaren Energien spielt dies eine zentrale Rolle – und trägt bereits Früchte: Die 900V RC-Snubber werden durch die LZE GmbH inzwischen international vertrieben, das Interesse der Kunden an den Halbleiterbauelementen wächst – und sie kommen wieder. PD Dr. Tobias Erlbacher, Abteilungsleiter Halbleiterbauelemente am Fraunhofer IISB, und Christian Forster, haben bei der Ausarbeitung der Vertriebswege eng zusammengearbeitet. „Wir hatten stets das Ziel vor Augen, eine vielversprechende Fraunhofer-Technologie in ein Produkt zu überführen und am Markt verfügbar zu machen. Umso mehr freuen wir uns, dass uns das im Leistungszentrum Elektroniksysteme in Zusammenarbeit mit der LZE GmbH gelungen ist", resümiert Erlbacher.

Weitere Transfer-Beispiele finden Interessierte auf dem Messestand der LZE GmbH in Halle 2, Stand 2-416 im Rahmen der embedded world, die vom 21. bis 23. Juni 2022 im Messezentrum Nürnberg stattfindet.

Über die LZE GmbH

Die LZE GmbH mit Sitz in Erlangen macht aus Forschung kommerzielle Produkte: Als Technology Transfer Office des Leistungszentrums Elektroniksysteme mit den Forschungspartnern Fraunhofer IIS, Fraunhofer IISB und Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg identifiziert sie potente Spitzentechnologien und entwickelt daraus unkompliziert einsetzbare B2B-Produkte und -Dienstleistungen. Unternehmen können diese in Form von fertigen Hardware-Modulen, Software-Bibliotheken oder als reine Lizenzprodukte direkt online bei der LZE GmbH erwerben. Gleiches gilt für begleitende Dienstleistungen oder datengetriebene Produkte. Damit profitieren Kunden der LZE GmbH nicht nur von einer kurzen Time-to-Market, sondern sichern sich wichtige Wettbewerbsvorteile durch die Verwertung neuester Technologien. Darüber hinaus entwickelt die LZE GmbH auch im direkten Kundenauftrag komplette Produktlösungen und unterstützt Unternehmen dabei, diese gewinnbringend in ihre eigene Wertschöpfung zu integrieren. Die LZE GmbH und ihre Forschungspartner blicken dabei auf über 30 Jahren Erfahrung in der Entwicklung von Identifikations-, Lokalisierungs- und Kommunikationstechnologien sowie Elektroniksystemen zurück.

Erfahren Sie mehr über die LZE GmbH und ihr Leistungsangebot unter https://lze-innovation.de/

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220530005238/de/

Contacts

Kontakt für Journalisten
Sarah Schöffler
LZE GmbH
Tel.: + 49 9131 92894 86
E-Mail: sarah.schoeffler@lze-innovation.de

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.