Suchen Sie eine neue Position?

"Kurzfristiges Gewinnmaximieren kann keinen Platz haben"

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
DBK.DE29,2450,310

Hamburg (dapd). Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank (Xetra: 514000 - Nachrichten) , Jürgen Fitschen, hat seine Branche aufgefordert, nicht nach dem maximalen Gewinn zu streben. "Das Streben nach Gewinn darf nicht dazu führen, dass die Interessen anderer verletzt sind", sagte Fitschen am Donnerstag auf einer Tagung der Wochenzeitung "Die Zeit" in Hamburg. Die Banken müssten eine "Brücke schlagen zwischen Gewinnerzielung und gesellschaftlicher Akzeptanz". Fitschen beklagte, es sei zu einer Distanz zwischen Banken und Realwirtschaft gekommen.

Der Manager machte klar, dass sein eigenes Haus bereits nach entsprechenden Regeln arbeite. "Kurzfristiges Gewinnmaximieren kann keinen Platz haben", habe er bei einer Führungskräftetagung als neue Leitlinie ausgegeben, sagte Fitschen. Als Teil dieser neuen Haltung erwartet die Deutsche Bank nach seinen Worten jetzt von den eigenen Managern, "dass sie fünf Jahre auf die Auszahlung" bestimmter Boni verzichten. Außerdem werde die Deutsche Bank in Zukunft bei umstrittenen Geschäften wie Agrarspekulationen öfter Nein sagen müssen.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Sicherheitslücke auf Apple- und Android-Geräten dpa - Mi., 4. Mär 2015 10:22 MEZ

    Forscher haben eine Schwachstelle in der Verschlüsselung beim Internet-Surfen mit dem Safari-Browser von Apple sowie Smartphones mit dem Google-System Android entdeckt. Dadurch konnte der Datenverkehr beim Besuch eigentlich abgesicherter Websites entschlüsselt werden.

  • Eine junge Frau bewarb sich für einen Job in der Gastronomie. Das Getränk, das ihr während des Bewerbungsgesprächs angeboten wurde, musste sie anschließend zahlen.

  • Nach monatelangen Diskussionen zwischen Union und SPD hat der Bundestag die Einführung der sogenannten Mietpreisbremse verabschiedet. Damit sollen Mieter in Zukunft durch eine gesetzliche Preisbremse besser vor überteuerten Mieten und aufgezwungenen Maklerkosten geschützt werden.

  • Großbritannien steigt beim Ärmelkanal-Zug Eurostar aus
    Großbritannien steigt beim Ärmelkanal-Zug Eurostar aus

    Großbritannien steigt komplett beim Betreiber des Schnellzugverkehrs unter dem Ärmelkanal aus. Der Abschied von Eurostar spült insgesamt rund 757 Millionen Pfund (1,04 Mrd Euro) in die Staatskasse, wie Finanzminister George Osborne mitteilte.

  • Ikea baut Möbel mit Handy-Ladestationen Yahoo Finanzen - Di., 3. Mär 2015 11:24 MEZ

    Das schwedische Möbelhaus Ikea will in Zukunft Möbel anbieten, die drahtlos Handyakkus aufladen. Tische oder Lampen dienen dann als „Aufladekabel“.

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »