Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.265,68
    -365,18 (-1,96%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.935,50
    -98,93 (-1,97%)
     
  • Dow Jones 30

    38.600,86
    -111,35 (-0,29%)
     
  • Gold

    2.316,70
    -38,10 (-1,62%)
     
  • EUR/USD

    1,0741
    -0,0073 (-0,68%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.324,11
    -2.208,21 (-3,42%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.418,88
    +5,93 (+0,42%)
     
  • Öl (Brent)

    78,50
    0,00 (0,00%)
     
  • MDAX

    26.075,11
    -697,81 (-2,61%)
     
  • TecDAX

    3.400,57
    -61,02 (-1,76%)
     
  • SDAX

    14.623,29
    -425,88 (-2,83%)
     
  • Nikkei 225

    38.720,47
    -156,24 (-0,40%)
     
  • FTSE 100

    8.163,67
    -51,81 (-0,63%)
     
  • CAC 40

    7.708,02
    -156,68 (-1,99%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.644,04
    +35,61 (+0,20%)
     

Kurzfristige Technologieplanung gefährdet die hohen Wachstumserwartungen globaler Konzerne in der KI-Ära

Dies ist das Ergebnis des von Expereo in Auftrag gegebenen Technology Leaders Survey

LONDON, June 11, 2024--(BUSINESS WIRE)--Expereo, das weltweit führende intelligente Internetunternehmen, das Menschen, Orte und Dinge überall verbindet, hat heute die Veröffentlichung eines im Auftrag von Expereo erstellten IDC InfoBrief bekannt gegeben: Enterprise Horizons 2024: Technology Leaders‘ Priorities on Their Digital Business Journey1 (Prioritäten von Technologieführern bei ihrer Transformation zum digitalen Unternehmen). In der Publikation werden die Ergebnisse eines Survey unter mehr als 650 weltweit führenden Technologieunternehmen vorgestellt sowie ihre Einstellungen zu Wachstum und Investitionen und die wichtigsten Hindernisse bei der Umsetzung dieser Ziele beleuchtet.

Laut den Ergebnisse der Umfrage, die im IDC InfoBrief veröffentlicht wurden, blicken globale Unternehmen mit Optimismus auf die kommenden 12 Monate. 81 % der Technologieführer2 erwarten für diesen Zeitraum moderate bis hohe Wachstumsraten. Vor dem Hintergrund der rasanten Einführung der KI findet die Bedeutung der Technologie für ein dynamisches Wachstum erhöhte Aufmerksamkeit. Der Survey zeigt aber auch größere Hindernisse auf, die überwunden werden müssen, damit Technologien die Wachstumsziele in vollem Umfang unterstützen können. Dazu zählt insbesondere das Aufkommen einer kurzfristigen, opportunistischen Vorgehensweise bei der Technologieplanung.

WERBUNG

Die Rolle der Technologie innerhalb der Wachstumsstrategien von Unternehmen

Auf die Frage nach ihren Geschäftsprognosen für die kommenden 12 Monate erwarten 52 % der Unternehmen weltweit ein moderates Wachstum und weitere 29 % ein starkes Wachstum. Der Beitrag von Technologien zu diesem Wachstum stand noch nie weiter oben auf der Agenda. Fast ein Drittel der Technologieführer (29 %) zählt Wachstum (durch Umsatzsteigerung oder Expansion in neue Märkte, Segmente oder Regionen) zu den drei wichtigsten Prioritäten, die Investitionen in Technologien vorantreiben. Zudem hat die Unterstützung von Geschäftswachstum und Umsatzsteigerung die derzeit höchste Priorität für Technologieführer.

Kurzfristiges Denken bedroht die Wachstumsambitionen vieler Unternehmen

Nur 22 % der weltweiten Unternehmen haben den höchsten digitalen Reifegrad erreicht. Diese Unternehmen verfolgen eine langfristige digitale Geschäftsstrategie und verfügen über einen unternehmensweit orchestrierten Digital-First-Pfad. Die meisten globalen Unternehmen arbeiten jedoch weiterhin auf der Grundlage von opportunistischen und kurzfristigen digitalen Plänen mit isolierten digitalen Exzellenzfeldern in IT- und Geschäftsbereichen.

Tatsächlich gesteht ein Drittel (33 %) der weltweiten Unternehmen ein, dass sie kurzfristige Schwerpunkte setzen. Das bedeutet, dass digitale Strategien und Initiativen zwar konzernweit abgestimmt, zumeist jedoch von kurzer Lebensdauer sind. Interessanterweise erklärt mehr als ein Viertel der weltweit Befragten, dass der CEO zwar digitale Initiativen unterstützt, aber nicht eng genug mit den Führungskräften im Technologiebereich kooperiert, wodurch die digitale Transformation beeinträchtigt wird.

Die digitale Reife bestimmt die Fähigkeit, künftige Herausforderungen zu bewältigen

Die Bandbreite der genannten Herausforderungen zeigt einen Mix aus technischen, wirtschaftlichen und kulturellen Faktoren auf, mit denen Technologie- und Unternehmensführer derzeit konfrontiert sind.

Auf die Frage nach den größten Risiken oder Hürden für ihre Wachstumsziele in den kommenden 12 Monaten nennen 38 % der weltweit Befragten geopolitische Spannungen, die ihr Unternehmen oder ihre Technologieanbieter beeinträchtigen könnten. Es folgen Inflation (34 %), wirtschaftliche Unsicherheit (32 %), unkontrollierte Ausgaben der Geschäftsbereiche (31 %) und die Leistung der weltweiten Netzwerke/Konnektivität (30 %).

Als größte Herausforderungen bei der Umsetzung digitaler Wachstumsinitiativen werden die Komplexität der IT-Integration (41 %), die Fähigkeiten von Partnern (40 %) und der Mangel an regionaler Expertise (35 %) bezeichnet.

Automatisierung, Kostensenkung, Effizienzsteigerung und Innovation gelten als wichtigste Wachstumstreiber

Auf die Frage, wie ihr Unternehmen in den kommenden 12 Monaten globales Wachstum erreichen wird, nennt fast die Hälfte (49 %) der Befragten eine verstärkte Automatisierung als wichtigsten Faktor. Weitere 60 % bewerten die Automatisierung von Betriebsabläufen und -prozessen als wichtig oder sehr wichtig. Zu den weiteren Wachstumsinitiativen gehören ein verstärkter Fokus auf Kostensenkung und Effizienzsteigerungen (44 %) und auf Innovation (39 %).

KI mit der weltweit höchsten Priorität bei Technologieinvestitionen

42 % der Befragten nennen KI als ihre höchste Priorität bei Technologieinvestitionen, knapp vor Sicherheit (37 %) und Cloud- oder Multicloud-Netzwerken/Konnektivität (35 %). Nach Überzeugung von 31 % der weltweit Befragten wird KI/ML für das Erreichen der Unternehmensziele entscheidend sein. Weitere 60 % stufen sie als wichtig ein.

Ben Elms, CEO bei Expereo, kommentiert: „Der diesjährige Enterprise Horizons-Report enthält ermutigende Botschaften: Der Optimismus in Bezug auf das weltweite Wachstum nimmt zu, und die kritische Rolle der Technologie als Treiber dieses Fortschritts ist weithin unbestritten. Viele Unternehmen sind entschlossen, ihre Reise in die Zukunft durch die digitale Transformation zu beschleunigen, doch der Weg dorthin ist vielen noch unklar. Die Kluft zwischen dem Fünftel der globalen Unternehmen mit dem höchsten digitalen Reifegrad und dem Rest muss dringend überbrückt werden.

Um mithilfe der digitalen Transformation in eine erfolgreiche Zukunft aufzubrechen, benötigen die Unternehmen eine umfassende und langfristige 360-Grad-Strategie für ihre Digitalisierung. Diese Strategie muss alle Aspekte des Technologie-Stacks abdecken: von KI/ML, Automatisierung und Analyse bis hin zu Cloud-Performance, Sicherheit, Netzwerktransparenz und Konnektivität. Ein solcher strategischer Ansatz ist unverzichtbar, um die für ein nachhaltiges dynamisches Wachstum erforderliche Performance, Flexibilität und Skalierbarkeit zu gewährleisten.

Den vollständigen IDC InfoBrief finden Sie unter: https://www.expereo.com/whitepapers/enterprise-horizons-2024.

Über Expereo

Expereo ist das weltweit führende intelligente Internetunternehmen, das Menschen, Orte und Dinge überall verbindet. Zu den Lösungen gehören Global Internet, SD-WAN/SASE und Enhanced Internet. Expereo ist weltweit tätig und ist der vertrauenswürdige Partner von 60 % der Fortune 500-Unternehmen. Es betreibt Unternehmens- und staatliche Sites in mehr als 190 Ländern und kann Verbindungen zu allen Orten auf der Welt herstellen. Dabei arbeitet das Unternehmen mit mehr als 2.300 Partnern zusammen, um den Kunden zu einer höheren Produktivität zu verhelfen und deren Netzwerke und Cloud-Dienste produktiver zu machen. Dabei wird die Agilität, Flexibilität und der Wert des Internets genutzt, wodurch die Netzwerke eine optimale Leistung erbringen.

Im Februar 2021 wurde Expereo von Vitruvian Partners erworben, die eine Mehrheit der Aktien von Seven2 erwarben.

1 doc #EUR252162924, Mai 2024

2 doc #EUR252049924, April 2024

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20240611694286/de/

Contacts

Sam Milligan
+44 7495756807