Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 36 Minute
  • DAX

    13.858,53
    +10,18 (+0,07%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.604,01
    +1,34 (+0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    30.915,77
    +101,51 (+0,33%)
     
  • Gold

    1.835,30
    +5,40 (+0,30%)
     
  • EUR/USD

    1,2130
    +0,0047 (+0,39%)
     
  • BTC-EUR

    30.597,01
    +424,02 (+1,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    735,17
    +19,97 (+2,79%)
     
  • Öl (Brent)

    52,75
    +0,39 (+0,74%)
     
  • MDAX

    31.336,30
    +129,82 (+0,42%)
     
  • TecDAX

    3.312,52
    +41,08 (+1,26%)
     
  • SDAX

    15.308,33
    +155,07 (+1,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.633,46
    +391,25 (+1,39%)
     
  • FTSE 100

    6.714,20
    -6,45 (-0,10%)
     
  • CAC 40

    5.612,21
    -5,06 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.091,02
    +92,51 (+0,71%)
     

Kurzarbeit in Schnellrestaurantketten bis Ende 2021

·Lesedauer: 1 Min.

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Kurzarbeit in den Schnellrestaurantketten wird bis Ende 2021 verlängert. Darauf haben sich die im Bundesverband der Systemgastronomie organisierten Unternehmen mit der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten geeinigt, wie der Verband am Dienstag in München mitteilte. Die Umsatzeinbrüche in der Gastronomie haben auch Ketten wie McDonald's <US5801351017>, Burger King und Nordsee hart getroffen, obwohl bei den allermeisten Unternehmen der Branche Straßenverkauf zum Standardangebot gehört. Laut Bundesverband hatten einige Mitgliedsunternehmen von März bis August Umsatzrückgänge von über 40 Prozent erlitten.

"Mit dieser Verlängerung der tariflichen Regelung wird ein Stück weit das Einkommen Tausender unserer Mitglieder und der Beschäftigten in der Systemgastronomie gesichert", erklärte NGG-Vize Freddy Adjan laut Mitteilung. Neben den deutschen Gesellschaften der großen US-Ketten gehören dem Verband auch einheimische Unternehmen wie Vapiano <DE000A0WMNK9> an. 2019 erwirtschafteten die Mitgliedsunternehmen mit über 120 000 Beschäftigten Mitarbeitern 6,8 Milliarden Euro.