Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.968,99
    -58,85 (-0,21%)
     
  • Dow Jones 30

    34.589,77
    +737,24 (+2,18%)
     
  • BTC-EUR

    16.412,58
    +468,34 (+2,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    406,06
    +5,37 (+1,34%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.468,00
    +484,22 (+4,41%)
     
  • S&P 500

    4.080,11
    +122,48 (+3,09%)
     

Kurioses Angebot für Kruse

Max Kruse zurück nach Berlin?

Das Interesse am ausgemusterten Wölfe-Profi wäre jedenfalls vorhanden, wenn auch nicht von einem Bundesligisten. Beim Amateur-Klub Delay Sports Berlin von Stream-, Social- und Twitch-Star Elias Nerlich steht der 34-Jährige hoch im Kurs - und ihr Vereinsgründer hätte ebensowenig etwas gegen ein Engagement des Offensivmanns.

„Ich sage dir, wie es ist, wir haben noch einen Platz frei. Wir können dir zwar keine Million bieten, aber ein kühles Blondes nach dem Spiel und Männer mit Ehrgeiz.“, sagte Nerlich.

Delay Sports noch ungeschlagen in Liga

Und wie sähe es rein sportlich aus? Der Berliner Amateurklub ist in der Kreisliga C beheimatet - und durchaus erfolgreich. Mit vier Siegen aus vier Spielen ist Delay Sports mit einem Torverhältnis von 24:2 Tabellenführer. Am vergangenen Wochenende musste Nerlich von der Seitenlinie aus aber die erste Niederlage seines Vereins hinnehmen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga).

In der zweiten Runde des Berliner Pokal-Wettbewerbs war nicht mehr drin als eine 2:5-Niederlage gegen den Oberligisten CFC Hertha 06.

Bemerkenswert: Ex-Hertha-Profi und Twitch-Streamer Sidney Friede erzielte zum zwischenzeitlichen Anschluss für Delay zumindest den schönsten Treffer des Tages, überraschte mit einem Schuss knapp vor der Mittellinie den gegnerischen Schlussmann.

Nerlich lockte Kruse zudem, beim Kreisligisten auch wieder mit Kumpel Kevin Pannewitz auf dem Rasen stehen können. Der 30-Jährige, der vor allem wegen seines Übergewichts seine Profi-Karriere beendet hatte, war erst vor einer Woche auf dem YouTube-Kanal des ausrangierten Wölfe-Profis zu sehen.

Kruse wohl eher in die MLS

Wie auch immer Kruse darauf nun reagieren mag: Spätestens ab Januar möchte sich der Ex-Nationalspieler, der sich erst am Dienstag im Training eine schwere Muskelverletzung im linken Oberschenkel zugezogen hatte, mit seiner sportlichen Zukunft beschäftigen.

Während Wolfsburg seinen bis 2023 laufenden Vertrag auflösen möchte, lehnt der 34-Jährige eine vorzeitige Auflösung seines Vertrags ab.

Möglicherweise könnte es Kruse in die MLS ziehen. Ein Wechsel in die USA erscheint wahrscheinlicher als ein Engagement im Berliner Amateurfußball - auch, wenn Delay Sports und Vereinsgründer Nerlich noch große Pläne haben.

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

Alle Bundesliga News

Spielplan & Ergebnisse der Bundesliga

Bundesliga Liveticker

Tabelle der Bundesliga