Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.011,33
    -120,01 (-0,44%)
     
  • Dow Jones 30

    34.168,09
    -129,64 (-0,38%)
     
  • BTC-EUR

    32.982,26
    -94,76 (-0,29%)
     
  • CMC Crypto 200

    849,87
    -5,94 (-0,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.542,12
    +2,82 (+0,02%)
     
  • S&P 500

    4.349,83
    -6,62 (-0,15%)
     

Kuriose Aktion! NBA-Star Kanter will Namen ändern

·Lesedauer: 1 Min.
Kuriose Aktion! NBA-Star Kanter will Namen ändern
Kuriose Aktion! NBA-Star Kanter will Namen ändern

Enes Kanter von den Boston Celtics will seinen Namen ändern.

Wie The Athletic berichtet, soll der Center in Zukunft Enes Kanter Freedom heißen. Kanter wird somit sein zweiter Vorname sein, Freedom sein neuer Nachname. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NBA)

Am Montag wird der Sohn türkischer Eltern offiziell die US-Staatsbürgerschaft annehmen.

Kanter hat sich im Laufe seiner NBA-Karriere immer wieder über soziale Ungerechtigkeit und korrupte Regierungssysteme geäußert, insbesondere sprach er sich mehrfach öffentlich gegen Präsident Recep Tayyip Erdogan aus.

Kanter kritisiert Jordan und LeBron

Aus diesem Grund gilt der 29-Jährige in der Türkei auch seit langem als unerwünschte Person. 2017 wurde Kanter auf einer Auslandsreise der türkische Pass entzogen, sein Vater wurde von der türkischen Regierung kurzzeitig inhaftiert.

Erst kürzlich kritisierte Kanter in der Sendung CNN Newsroom with Pamela Brown Basketball-Legende Michael Jordan, weil sich dieser nach Meinung von Kanter nicht für die schwarze Community einsetzt. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NBA)

Zuvor hatte er LeBron James für dessen Unterstützung der chinesischen Regierung angegriffen und wiederholte seine Behauptung, dass die Nike-Schuhkollektion von „King James“ durch Sklavenarbeit produziert werde. (DATEN: Alle Tabellen der NBA)

Alles zur NBA auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.