Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 15 Minuten
  • DAX

    14.171,69
    +131,89 (+0,94%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.731,98
    +24,26 (+0,65%)
     
  • Dow Jones 30

    31.391,52
    -143,99 (-0,46%)
     
  • Gold

    1.723,80
    -9,80 (-0,57%)
     
  • EUR/USD

    1,2088
    0,0000 (-0,00%)
     
  • BTC-EUR

    42.765,90
    +1.890,69 (+4,63%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.032,51
    +44,42 (+4,50%)
     
  • Öl (Brent)

    60,95
    +1,20 (+2,01%)
     
  • MDAX

    31.908,18
    +145,97 (+0,46%)
     
  • TecDAX

    3.353,07
    -11,57 (-0,34%)
     
  • SDAX

    15.423,68
    +109,30 (+0,71%)
     
  • Nikkei 225

    29.559,10
    +150,93 (+0,51%)
     
  • FTSE 100

    6.680,04
    +66,29 (+1,00%)
     
  • CAC 40

    5.855,88
    +46,15 (+0,79%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.358,79
    0,00 (0,00%)
     

Boulevardzeitung kassiert Shitstorm für Titelstory über Meghan und Harry

Style International Redaktion
·Lesedauer: 4 Min.

Meghan Markle und Prinz Harry haben die freudige Nachricht verkündet, dass sie ein weiteres Baby erwarten. Aber eine britische Boulevardzeitung berichtete darüber auf sehr hässliche Art und Weise und wird dafür online heftig kritisiert.

Kritik an Titelgeschichte einer Zeitung über Harry und Meghan
Meghan Markle und Prinz Harry erwarten ihr zweites Kind. Foto: AP

Die Titelseite der Montagsausgabe des Daily Star ist in den sozialen Medien gerade DAS Gesprächsthema. Die Schlagzeile lautet: "Öffentlichkeitsscheue Frau sagt 7,69 Milliarden Menschen: 'Ich bin schwanger‘". Das zugehörige Foto zeigt die Gesichter von Prinz Harry und Meghan mit schwarzen Balken über den Augen.

BBC News-Redakteurin Allie Haodkins-Brown teilte ein Foto der Titelseite auf Twitter, auf der Meghan eine „schüchterne Frau“ genannt und Harry als ihr "rothaariger Verehrer" bezeichnet wurde.

Die Bildunterschrift bezeichnete Harry und Meghan außerdem als "ganz normales Paar, das normale Dinge tut" und wies darauf hin, dass das Foto, das sie für die Bekanntgabe der Neuigkeiten gewählt haben, "Szenen ähnelt, die direkt aus einer Liebeskomödie stammen könnten".

Daily Star kassiert Shitstorm bei Twitter 

Innerhalb weniger Stunden gingen der Tweet und das Titelbild viral und viele Leute nannten das Vorgehen "ekelhaft" und "abscheulich".

"Das ist eine absolute Frechheit", schrieb eine Person. "Entweder sagt man etwas Nettes oder man sagt einfach gar nichts. Warum das Bedürfnis, so schrecklich zu sein? Sie hatte eine Fehlgeburt und freut sich jetzt über eine neue Schwangerschaft. Lasst die beiden in Ruhe."

Wetten laufen: Wie wird das zweite Kind von Meghan und Harry heißen?

Jemand anderes nannte die Geschichte ein "ekelhaftes Vorgehen" und fügte hinzu: "Sie hatte eine Fehlgeburt und jetzt verkündet sie es zu ihren Bedingungen – das ist Privatsphäre!"

"Wirklich fies zu einer glücklichen Zeit in ihrem Leben. Sie haben im Juli ein Baby verloren. So viel Verbitterung", war eine weitere Reaktion.

Und jemand Viertes schrieb: "Unnötig gemein auf allen Ebenen."

Harry und Meghan teilten ein süßes Foto, um ihre Baby-Neuigkeiten zu verkünden. (Bild: Getty Images)
Harry und Meghan teilten ein süßes Foto, um ihre Baby-Neuigkeiten zu verkünden. (Bild: Getty Images)

Auch wenn nur in geringem Umfang, erhielt die Titelseite durchaus auch Zuspruch. Jemand schrieb: "So wie immer. Der Star erzählt es besser, als wir je könnten."

Und jemand anderes stimmte zu: "Ja genau, vorbereitete Publicity (wie im Film), gemacht von Leuten, die sich nach Privatsphäre sehnen. Sie würde alles tun, um in die Zeitung zu kommen."

Harry und Meghan gaben Schwangerschaft am Valentinstag bekannt

Harry und Meghan wählten den Valentinstag, um ihre aufregenden Neuigkeiten über die Schwangerschaft öffentlich zu machen.

Sie teilten ein umwerfendes Schwarz-Weiß-Foto, das im Garten ihres Anwesens in Kalifornien aufgenommen wurde. Darauf sieht man Harry, dessen Hand auf Meghans Kopf liegt, während sie in seinem Schoß liegt und ihren Bauch hält.

Baby News! „Wir können bestätigen, dass Archie ein großer Bruder sein wird“, sagte ein Sprecher für Harry und Meghan. „Der Herzog und die Herzogin von Sussex sind überglücklich, dass sie ihr zweites Kind erwarten.“

Das Baby wird nach der Geburt von Archie am 6. Mai 2019 das zweite Kind der beiden sein. Außerdem ist es ein sogenanntes "Regenbogenbaby" – das erste Baby nach ihrer tragischen Fehlgeburt im vergangenen Jahr. 

Im Juli 2020 teilte die Herzogin von Sussex in einem sehr persönlichen Artikel für die New York Times die traurige Nachricht.

Meghan gewann erst Prozess gegen britische Zeitung

Meghan hatte vor Kurzem einen Fall vor dem Obersten Gericht gegen eine andere britische Zeitung gewonnen. Geklagt hatte sie wegen der "unrechtmäßigen" Veröffentlichung von Teilen eines Briefes, den sie nach der Hochzeit mit Prinz Harry an ihren Vater, Thomas Markle Snr, geschrieben hatte.

Meghan veröffentlichte eine emotionale Erklärung, nachdem der Richter ihr vergangene Woche Recht gegeben hatte, dass die Veröffentlichung des "privaten und persönlichen" Briefes ihre Privatsphäre und ihr Urheberrecht verletzt.

"Für diese Medienunternehmen ist es ein Spiel. Für mich und so viele andere sind es das echte Leben, echte Beziehungen und sehr echte Traurigkeit. Der Schaden, den sie angerichtet haben und weiterhin anrichten, geht tief", sagte die Herzogin von Sussex in einer Erklärung.

"Die Welt braucht verlässliche, faktengeprüfte, qualitativ hochwertige Nachrichten. Was "The Mail on Sunday" und ihre Tochter-Medien tun, ist das Gegenteil."

Urteil gefällt: Gericht gibt Meghan in Klage gegen Verlag Recht

Sie sagte weiterhin: "Wir alle verlieren, wenn sich Fehlinformationen verkaufen", fügte aber hinzu "für heute haben wir alle gewonnen".

"Ich teile diesen Sieg mit jedem einzelnen von euch – weil wir alle Gerechtigkeit und Wahrheit verdient haben und wir alle haben Besseres verdient."

"Ich möchte mich besonders bei meinem Mann, meiner Mutter und meinem Anwaltsteam bedanken, und besonders bei Jenny Afia für ihre unermüdliche Unterstützung während dieses Prozesses", schloss sie.

Kristine Tarbert

VIDEO: Königin Elizabeth II.: Statement zu Meghans Schwangerschaft