Deutsche Märkte geschlossen

Kretschmer: Sachsen sind trotz Corona-Regeln zu viel unterwegs

·Lesedauer: 1 Min.

DRESDEN (dpa-AFX) - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat weitere Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie nicht ausgeschlossen. Im Landtag berief er sich am Mittwoch auf jüngste Auswertungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Humboldt-Universität, wonach Thüringen und Sachsen deutschlandweit die sogenannte Binnenmobilität anführten. Wenn viele Menschen unterwegs seien, sei das "pures Gift" für die Bekämpfung der Pandemie. Kretschmer kündigte an, die Situation in den nächsten Tagen weiterhin auszuwerten und möglicherweise über weitere Maßnahmen zu entscheiden. Sonst drohe eine "extreme Notlage".

Die Corona-Lage in Sachsen spitzt sich unterdessen deutlich zu. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Mittwoch 5603 neue Infektionen im Vergleich zum Vortag. Dazu kommen 153 neue Todesfälle. Die Zahl der Neuerkrankungen je 100 000 Einwohner binnen einer Woche - die sogenannte Sieben-Tages-Inzidenz - kletterte damit auf 407,1. Das ist nach wie vor mit Abstand der höchste Wert aller Bundesländer.