Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.307,87
    +18,07 (+0,14%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.516,70
    +4,80 (+0,14%)
     
  • Dow Jones 30

    29.872,47
    -173,77 (-0,58%)
     
  • Gold

    1.814,80
    +3,60 (+0,20%)
     
  • EUR/USD

    1,1908
    -0,0011 (-0,0953%)
     
  • BTC-EUR

    14.184,75
    -902,82 (-5,98%)
     
  • CMC Crypto 200

    329,62
    -40,89 (-11,04%)
     
  • Öl (Brent)

    45,03
    -0,68 (-1,49%)
     
  • MDAX

    29.171,74
    +142,26 (+0,49%)
     
  • TecDAX

    3.088,05
    +38,37 (+1,26%)
     
  • SDAX

    13.714,30
    +13,83 (+0,10%)
     
  • Nikkei 225

    26.537,31
    +240,45 (+0,91%)
     
  • FTSE 100

    6.364,10
    -26,99 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    5.574,26
    +2,97 (+0,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.094,40
    +57,62 (+0,48%)
     

Kretschmann zur zweiten Welle: 'Damit haben wir nicht gerechnet'

·Lesedauer: 1 Min.

STUTTGART (dpa-AFX) - Die politischen Entscheidungsträger sind aus Sicht von Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann von der Wucht der zweiten Pandemiewelle überrollt worden. "Damit haben wir nicht gerechnet, das muss man schon ehrlicherweise sagen", räumte der Grünen-Politiker am Dienstag in Stuttgart mit Blick auf die rasant steigenden Infektionszahlen ein. Es habe aber auch keine Anzeichen dafür gegeben, dass das mit der Geschwindigkeit so hochgehe. Es gebe immer Leute, die warnten, sagte Kretschmann. Man hätte "extremer vorsorgen" können, aber damit verwirke man die Akzeptanz in der Bevölkerung. Man sei schon relativ schnell gewesen in der Reaktion auf die Entwicklung der Pandemie. Der Virus und seine Aggressivität diktierten letztendlich das Geschehen.