Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.137,25
    +51,09 (+0,39%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.467,60
    +15,63 (+0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    29.391,14
    +127,66 (+0,44%)
     
  • Gold

    1.869,60
    +8,10 (+0,44%)
     
  • EUR/USD

    1,1862
    -0,0014 (-0,1186%)
     
  • BTC-EUR

    15.370,76
    -182,31 (-1,17%)
     
  • CMC Crypto 200

    358,63
    -2,80 (-0,78%)
     
  • Öl (Brent)

    42,17
    +0,43 (+1,03%)
     
  • MDAX

    28.998,47
    +252,97 (+0,88%)
     
  • TecDAX

    3.066,35
    +33,04 (+1,09%)
     
  • SDAX

    13.450,56
    +123,35 (+0,93%)
     
  • Nikkei 225

    25.527,37
    -106,93 (-0,42%)
     
  • FTSE 100

    6.351,45
    +17,10 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    5.495,89
    +21,23 (+0,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.824,60
    -30,37 (-0,26%)
     

Kreise: Neue Obergrenzen für Veranstaltungen - Sperrstunde wird verlängert

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Angesichts stark steigender Corona-Infektionszahlen gelten in Berlin bald niedrigere Obergrenzen für Veranstaltungen. Drinnen dürfen dann nur noch maximal 800 Menschen zu Tagungen, Messen oder Sportveranstaltungen zusammenkommen statt bisher 1000, draußen nur noch 1000 statt bisher 5000 Menschen. Darauf verständigte sich der Senat am Dienstag nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur. Die Maßnahme ziele nicht zuletzt auf Fußballspiele, hieß es aus Senatskreisen. In Kraft tritt die neue Regelung demnach voraussichtlich am Samstag (31. Oktober).

Die umstrittene Sperrstunde zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird um zunächst zwei Wochen bis zum 14. November verlängert. Das kündigte Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) am Rande der Senatssitzung an. Der rot-rot-grüne Senat sei fest davon überzeugt, dass die nächtliche Sperrstunde nebst Alkoholverbot ein richtiges Instrument in der Corona-Krise sei. Es sei so lange notwendig, wie die Infektionszahlen sehr hoch seien. Man gehe zudem davon aus, dass sich die Sperrstunde bundesweit durchsetzen werde.