Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 52 Minuten
  • Nikkei 225

    26.775,24
    +27,10 (+0,10%)
     
  • Dow Jones 30

    31.928,62
    +48,38 (+0,15%)
     
  • BTC-EUR

    28.106,31
    +595,56 (+2,16%)
     
  • CMC Crypto 200

    671,61
    +15,78 (+2,41%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.264,45
    -270,83 (-2,35%)
     
  • S&P 500

    3.941,48
    -32,27 (-0,81%)
     

Krawietz/Mies verpassen Viertelfinale in Melbourne

·Lesedauer: 1 Min.
Krawietz/Mies verpassen Viertelfinale in Melbourne
Krawietz/Mies verpassen Viertelfinale in Melbourne

Enttäuschung für das Erfolgsdoppel Kevin Krawietz/Andreas Mies in Melbourne: Die zweimaligen French-Open-Sieger haben bei den Australian Open klar das Viertelfinale verpasst. Krawietz/Mies unterlagen dem an Position fünf gesetzten australisch-slowakischen Team John Peers/Filip Polasek am Sonntag in nur 65 Minuten mit 1:6, 2:6.

"Es war einfach ein rabenschwarzer Tag heute", sagte der Kölner Mies bei Eurosport. "Die Pflichtaufgaben haben wir hier erfüllt, aber beim Grand-Slam-Turnier ist es natürlich schon das Ziel weiterzukommen", sagte der Coburger Krawietz.

Die an zwölf gesetzten Krawietz und Mies waren in Melbourne erstmals seit ihrem Titelgewinn in Roland Garros 2020 wieder gemeinsam bei einem Grand-Slam-Turnier angetreten. Ihr Comeback nach mehr als einem Jahr hatten "KraMies" in der vergangenen Woche beim ATP-Turnier in Sydney gefeiert, wo sie das Halbfinale erreichten.

Mies hatte sich Anfang des vergangenen Jahres einer Knorpel-OP am Knie unterziehen müssen, die eine lange Pause nach sich zog. Krawietz spielte in der Zwischenzeit erfolgreich mit dem Rumänen Horia Tecau und qualifizierte sich mit seinem Partner für die ATP Finals.

In Melbourne waren die Tennisprofis zuvor nur 2020 gemeinsam angetreten und scheiterten in der ersten Runde, nun war im Achtelfinale Schluss. Damit ist im Frankfurter Tim Pütz nur noch ein deutscher Profi in der Doppelkonkurrenz der Männer vertreten. Der 34-Jährige steht mit dem Neuseeländer Michael Venus nach einem Rückzug der Australier Christopher O‘Connell/Jason Kubler im Viertelfinale.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.