Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 30 Minuten

Krankenhausverband fordert ethische Leitplanken für Corona-Impfung

·Lesedauer: 2 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Angesichts von Millionen ungeimpften Menschen in Deutschland fordert die Deutsche Krankenhausgesellschaft die Aufstellung ethischer Leitplanken zur Corona-Impfung. "Es liegt in der politischen Verantwortung der Regierung, hier durch den Ethikrat Leitplanken einziehen zu lassen", sagte der Chef der Krankenhausgesellschaft, Gerald Gaß, am Montag in Berlin. Die Bundesregierung solle dem Ethikrat einen entsprechenden Auftrag erteilen. Eine gute Basis könne die Stellungnahme des Ethikrats zur Masern-Impfpflicht sein.

Der Ethikrat hatte sich 2019 gegen die damals geplante Einführung einer Masern-Impfpflicht für Kinder in Kitas und Schulen, aber für eine Impfpflicht für Berufsgruppen in besonderer Verantwortung ausgesprochen. Seit März 2020 ist ein Nachweis einer Immunisierung gegen Masern für Kinder bei der Aufnahme in Kitas und Schulen vorgeschrieben. Für Lehr- und Erziehungskräfte gilt diese Pflicht auch.

Gaß forderte bezüglich der Corona-Impfung "Klarheit, wohin der Weg führt". Damit würde die Akzeptanz einer politischen Entscheidung für oder gegen eine Impfpflicht gestärkt. "In der jetzigen Situation werden sowohl die Arbeitgeber als auch die Beschäftigten mit dieser Frage allein gelassen", kritisierte er. Derzeit sind 68,2 Prozent der Bevölkerung mit mindestens einer Dosis geimpft. 64,7 Prozent der Gesamtbevölkerung sind vollständig geimpft.

Ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums betonte, dass es keine Impfpflicht geben werde. Gerade für bestimmte Berufsgruppen sei eine Impfung aber sehr wohl sehr sinnvoll.

Viele Krankenhäuser berichten seit Wochen von einer Dauerbelastung durch zahlreiche schwere Covid-Fälle, wobei fast nur Ungeimpfte betroffen seien. Das Robert Koch-Institut (RKI) hatte in seinem jüngsten Wochenbericht bekräftigt: "Der bei weitem größte Teil der seit der 5. Kalenderwoche übermittelten COVID-19-Fälle war nicht geimpft." Nach den Daten der vergangenen vier Wochen schützt eine Impfung bei den 18- bis 59-Jährigen zu 93 Prozent davor, mit Covid ins Krankenhaus zu müssen und zu 96 Prozent davor, auf einer Intensivstation behandelt werden zu müssen, so das RKI.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.