Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 55 Minuten
  • Nikkei 225

    28.880,27
    +424,67 (+1,49%)
     
  • Dow Jones 30

    35.719,43
    +492,40 (+1,40%)
     
  • BTC-EUR

    44.477,55
    -1.090,39 (-2,39%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.297,71
    -23,57 (-1,78%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.686,92
    +461,76 (+3,03%)
     
  • S&P 500

    4.686,75
    +95,08 (+2,07%)
     

Krankenhausgesellschaft begrüßt geplantes Ende der Corona-Notlage

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Die Deutsche Krankenhausgesellschaft hat angesichts der Corona-Impfquote in Deutschland keine Bedenken dagegen, die sogenannte "epidemische Lage nationaler Tragweite" auslaufen zu lassen. "Ich kann den Schritt nachvollziehen und halte das auch für unproblematisch", sagte Hauptgeschäftsführer Gerald Gaß dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Dienstag).

Die "epidemische Lage" ist Grundlage für zentrale Corona-Maßnahmen in Deutschland. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte sich am Montag bei Beratungen mit den Gesundheitsministern der Länder dafür ausgesprochen, die Regelung am 25. November auslaufen zu lassen. Dabei verwies er nach Informationen der "Bild" unter anderem darauf, dass das Robert Koch-Institut (RKI) das Risiko für geimpfte Personen als moderat einstufe.

Gaß stellte sich hinter diesen Plan. Angesichts der hohen Impfquote in Deutschland dürfte es nicht mehr erforderlich sein, dass der Bund über die Länderkompetenzen hinweg Maßnahmen zur Pandemie-Kontrolle beschließe, sagte er. "Ich rechne auch für den Herbst und Winter nicht mehr mit vergleichbar hohen Covid-Patientenzahlen in den Krankenhäusern wie in der zurückliegenden Zeit."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.