Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.529,39
    +39,09 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.977,90
    -6,60 (-0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.429,88
    +34,87 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.797,30
    -3,80 (-0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0531
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    16.086,65
    -130,47 (-0,80%)
     
  • CMC Crypto 200

    404,33
    +2,91 (+0,72%)
     
  • Öl (Brent)

    80,34
    -0,88 (-1,08%)
     
  • MDAX

    26.183,85
    +229,14 (+0,88%)
     
  • TecDAX

    3.137,63
    +2,81 (+0,09%)
     
  • SDAX

    12.670,76
    +115,75 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    27.777,90
    -448,18 (-1,59%)
     
  • FTSE 100

    7.556,23
    -2,26 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    6.742,25
    -11,72 (-0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.461,50
    -20,95 (-0,18%)
     

Kraft Heinz spielt als Buffett-Aktie ihre Stärke (noch) nicht aus!

Kraft Heinz (WKN: A14TU4) ist eigentlich eine Buffett-Aktie, die jetzt besonders aufleben sollte. Lebensmittel sind ein zeitloses Geschäftsmodell, das in wirtschaftlich schwierigen Zeiten gefragt ist. Ist die Inflation hoch, so dürften solche Konzerne mit einer gewissen Pricing-Power glänzen können.

Doch haben die letzten Quartalszahlen gezeigt, dass die Aktie so ihre Schwierigkeiten damit hat. Zwar ist der Aktienkurs in Euro in diesem Jahr bereits um 20 % gestiegen. Trotzdem würde ich sagen: Es gibt unternehmensorientiert zumindest im Moment bessere Alternativen. Wenn man es positiv ausdrücken möchte, so könnte man sagen, dass es sich hierbei um Aufholpotenzial handelt.

Buffett-Aktie Kraft Heinz: Wo drückt der Schuh?

Wir blicken inzwischen auf ein drittes Quartal zurück und die entsprechenden Zahlenwerke, die eingetrudelt sind. Auch Kraft Heinz hat ein Vierteljahresupdate geliefert. Dabei erkennen wir konzernübergreifend, dass der Umsatz um 11,6 % im Jahresvergleich gestiegen ist. Höhere Preise von ca. 15,4 % haben ein leicht rückläufiges Volumen zwar kompensiert. Der Umsatz ist jedoch nicht alles.

Die Buffett-Aktie musste ergebnisseitig wieder einmal einen Tiefschlag einstecken. Schon das operative Ergebnis brach um 35 % auf 751 Mio. US-Dollar ein. Das Ergebnis je Aktie sank um 40,7 % verwässert auf lediglich 0,35 US-Dollar. Bereinigt hat es immerhin einen Wert von 0,63 US-Dollar gegeben, trotzdem lag diese Kennzahl 3,1 % unter dem 2021er-Wert.

Kraft Heinz kann daher etwas Pricing-Power ausspielen. Trotzdem reicht es nicht, um die Ergebnisse deutlich zu verbessern. Bei der Buffett-Aktie läuft es, trotz Inflation und Preissetzungsmacht, daher noch nicht rund. Ob man den Dip nutzen sollte? Eine durchaus legitime Fragestellung.

Die richtigen Weichen …?!

Möglicherweise stellt die Buffett-Aktie Kraft Heinz jedoch vielversprechende Weichen. Das Umsatzwachstum und die Pricing-Power von konzernübergreifend 15 % im Jahresvergleich ist absolut solide. Es kommt eben lediglich nicht bei den Ergebnissen an, zumindest im Moment nicht. Trotzdem reichen die Ergebnisse bereinigt aus, um die Dividende je Aktie von zuletzt 0,40 US-Dollar zu decken.

Im Moment ist Kraft Heinz auf bereinigter Basis (nach dem dritten Quartal) mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von ca. 15,1 bewertet. Zudem gibt es über 4 % Dividendenrendite. Das kann für Foolishe Investoren durchaus attraktiv sein. Vor allem wenn es das Management schaffen sollte, gestärkt aus dieser für viele Konzerne schwierigen Zeit herauszugehen. Als Lebensmittelkonzern mit einem breiten Portfolio sollte das durchaus machbar sein.

Der Artikel Kraft Heinz spielt als Buffett-Aktie ihre Stärke (noch) nicht aus! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022