Suchen Sie eine neue Position?

"Ich bin doch nicht korrupt"

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
TKA.DE23,85-0,24
IGG.L733,50-3,0000

München (dapd). Der IG-Metall-Vorstand und ThyssenKrupp (Xetra: 750000 - Nachrichten) -Aufsichtsrat Bertin Eichler hat seine umstrittenen Luxusreisen auf Kosten des Stahlkonzerns verteidigt und jeden Verdacht der Vereinnahmung zurückgewiesen. "Ich bin doch nicht korrupt", sagte Eichler der "Süddeutschen Zeitung" (Freitagausgabe). Wenn ThyssenKrupp im Ausland Milliarden investiere, müsse der Aufsichtsrat sich das vor Ort anschauen. "Wenn wir da mal fünf Tage unterwegs sind und mal einen halben Tag eine Sehenswürdigkeit besuchen, dann ist das okay", sagte Eichler.

Der Gewerkschafter räumte aber ein, dass man dafür nicht erster Klasse fliegen müsse. Er hatte nach der Kritik an den fünf Reisen seit 2004 bereits erklärt, den Aufpreis für die Tickets der First Class aus eigener Tasche zu erstatten.

Nach Bekanntwerden der Luxusreisen auf Kosten des verlustreichen Konzerns hatte Eichler zudem seinen Rückzug aus dem Aufsichtsrat angekündigt. "Ich hätte gerne weitergemacht", sagte er nun. Doch sei der öffentliche Druck zu groß geworden. "Ich will Schaden von der IG Metall abwenden", erklärte er.

Gleichzeitig forderte Eichler identische Maßstäbe für Kapitalvertreter und Gewerkschafter in Aufsichtsräten. "Wir sind doch keine Aufsichtsräte zweiter Klasse", sagte Eichler. "Wir lassen uns nicht im Gepäckraum verstauen."

Den viel gescholtenen Aufsichtsratschef Gerhard Cromme, den Aktionärsvertreter für die Milliardenverluste und Skandale bei ThyssenKrupp mit verantwortlich machen und bei der (heutigen) Hauptversammlung nicht entlasten wollen, nahm Eichler nicht ausdrücklich in Schutz. Ob Cromme nach einem Jahrzehnt als Chefkontrolleur gehen sollte, "muss jeder für sich entscheiden", sagte der IG (London: IGG.L - Nachrichten) -Metall-Vorstand.

Eine Abberufung Crommes sei nicht Sache der Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat. "Über den Aufsichtsratschef müssen die Anteilseigner entscheiden", sagte Eichler.

dapd