Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 17 Minuten
  • Nikkei 225

    28.910,96
    -380,05 (-1,30%)
     
  • Dow Jones 30

    34.033,67
    -265,63 (-0,77%)
     
  • BTC-EUR

    32.317,54
    -1.312,02 (-3,90%)
     
  • CMC Crypto 200

    964,48
    -27,99 (-2,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.039,68
    -33,22 (-0,24%)
     
  • S&P 500

    4.223,70
    -22,89 (-0,54%)
     

Kontakte, Sport, Restaurants: Berlin macht wieder auf

·Lesedauer: 1 Min.
Ein Ausflugsschiff an der Museumsinsel in Berlin-Mitte.
Ein Ausflugsschiff an der Museumsinsel in Berlin-Mitte.

Jetzt macht auch die Hauptstadt wieder auf: Nach Informationen von Business Insider will der Berliner Senat die Corona-Regeln in der Stadt zum 4. Juni deutlich stärker lockern als geplant.

Am Dienstag will die Landesregierung nach Informationen von Business Insider demnach beschließen, dass wieder Treffen mit deutlich mehr Familie und Freunden möglich sein sollen. Während draußen bisher Treffen nur mit einer Person aus einem anderen Haushalt erlaubt sind, sollen es künftig zehn Personen aus fünf Haushalten sein. Drinnen sind es dann sechs Personen aus fünf Haushalten möglich. Damit geht der Senat aufgrund der positiven Infektionszahlen über das hinaus, was er noch vor 14 Tage geplant hatte.

Zudem soll es Lockerungen bei der Innen- und Außengastronomie geben. Bislang sieht die Verordnung vor, dass man beispielsweise im Biergarten nur mit einem negativen Schnelltest sitzen darf. In vielen anderen Bundesländern, so etwa in Schleswig-Holstein, ist dagegen ein negativer Schnelltest nur im Innenbereich von Restaurants und Kneipen nötig. Nach Informationen von Business Insider sind nun auch die Öffnung der Innengastronomie geplant.

Auch Fitnessstudios sollen mit Testpflicht und Terminen wieder öffnen dürfen, ebenso sollen größere Veranstaltungen mit bis zu 500 Personen möglich sein.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.