Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 11 Minuten
  • DAX

    13.794,37
    +6,64 (+0,05%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.589,90
    -9,65 (-0,27%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.832,70
    +2,80 (+0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,2073
    -0,0012 (-0,10%)
     
  • BTC-EUR

    29.799,13
    -84,38 (-0,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    697,59
    -37,56 (-5,11%)
     
  • Öl (Brent)

    52,40
    +0,04 (+0,08%)
     
  • MDAX

    31.053,86
    +17,94 (+0,06%)
     
  • TecDAX

    3.275,82
    +13,41 (+0,41%)
     
  • SDAX

    15.041,59
    -7,21 (-0,05%)
     
  • Nikkei 225

    28.242,21
    -276,97 (-0,97%)
     
  • FTSE 100

    6.729,93
    -5,78 (-0,09%)
     
  • CAC 40

    5.599,14
    -12,55 (-0,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

Konsumstimmung sinkt zum Jahresbeginn weiter

·Lesedauer: 1 Min.
Geschäft in Berlin Anfang Dezember

Zum Jahresbeginn ist die Verbraucherstimmung in Deutschland weiter gesunken: Das vom Handelsverband Deutschland (HDE) am Montag veröffentlichte Konsumbarometer für Januar fiel von 95,6 Punkten im Vormonat auf nun 94,9 Punkte. Der Verband führte das weiterhin in erster Linie auf den anhaltenden Lockdown zurück, der den Konsum "einschränkt oder vollständig verhindert". Das Barometer sank entsprechend im dritten Monat in Folge.

Den Angaben zufolge sank nach dem Weihnachtsgeschäft insbesondere die Anschaffungsneigung der Verbraucher für die ersten Monate des neuen Jahres. "Die Konsumzurückhaltung hängt aber auch mit pessimistischen Einkommenserwartungen zusammen", erklärte der HDE. Trotz des bislang "robusten" Arbeitsmarktes fürchteten Verbraucher aktuell negative Auswirkungen des Lockdowns.

Da dieser voraussichtlich weiterhin gelte und "Impfeffekte" erst in einigen Monaten zu erwarten seien, sieht der Handelsverband "zumindest für die kommenden Wochen keinen Anlass für eine Trendumkehr und einen Anstieg der Verbraucherstimmung". Die Negativ-Entwicklung dürfte demnach zunächst noch anhalten.

Das HDE-Konsumbarometer erscheint monatlich und basiert auf einer Umfrage unter 2000 Menschen zur Anschaffungsneigung, Sparneigung, finanziellen Situation und zu anderen konsumrelevanten Faktoren. Es bildet nicht das aktuelle Verbraucherverhalten ab, sondern die erwartete Stimmung in den kommenden drei Monaten.

dwo/jm