Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 20 Minute

Konkurrenz für Google: Arbeitet Apple an einer eigenen Suchmaschine?

Jennifer Caprarella
·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

Trotz ernstzunehmender Konkurrenz und Kritik an der Alleinstellung von Google kommt bisher keine Suchmaschine an dem Internet-Riesen vorbei. Dennoch will Apple nun offenbar in den schwierigen Markt einsteigen. Die Hinweise mehren sich, dass das Unternehmen an einer eigenen Suchmaschine arbeitet.

Digital communication lifestyle blog writer person using mobile smart device, or woman user typing on computer laptop working online via wireless internet technology
Wer auf iPad, iPhone oder Mac eine Suchanfrage eingibt, bekommt bisher Google als Suchmaschine angeboten (Symbolbild: Getty Images)

Jahrelang war Google die Standard-Suchmaschine in Apples Browser Safari, wofür das von Steve Jobs gegründete Unternehmen laut “Coywolf News” eine stolze Summe in Milliardenhöhe von Google erhält. Doch schenkt man Gerüchten und diversen Anzeichen Glauben, könnte sich diese Zusammenarbeit dem Ende nähern.

Apples iPhone 12: Eines bleibt verrückt – die Preise

Wie unter anderem die “Financial Times” berichtet, könnte Apple an einer eigenen Suchmaschine arbeiten. Nicht nur wurde die Zusammenarbeit der beiden Tech-Giganten gerade erst vom US-Justizministerium kritisiert und eine Untersuchung eingeleitet, die jene Milliardensummen beleuchten, die Google an Apple leistet, um auf allen iPhones, iPads und Macs vertreten zu sein. Es gibt auch technische Hinweise auf einen Apple-Alleingang.

Spotlight macht sich eigenständig und der AppleBot kriecht durchs Netz

So arbeitet das Unternehmen bereits an der Weiterentwicklung von Siri und Spotlight, die bereits ein guter Grundstein eigene Suchmaschinen-Technologie sind. Mit seinem letzten Software-Update auf iOS 14 habe Apple laut der “Financial Times” damit begonnen, eigene Ergebnisse anzuzeigen, wenn ein User einen Begriff in die Suchleiste eingibt.

Außerdem ist der Internet-Crawler AppleBot aktuell im Netz unterwegs. Derartige Webcrawler durchsuchen das Internet automatisch nach aktuellen Inhalten und speisen diese ins eigene System. Der GoogleBot ist der aktivste dieser Crawler, doch auch Apple scheint seine eigene Datenbank derzeit fleißig zu bestücken - ebenfalls eine wichtige Grundlage für eine Suchmaschine.

Ist Google noch einzuholen?

Ob Apple tatsächlich Ambitionen hegt, Google Konkurrenz zu machen, bleibt abzuwarten. Experten zeigen sich jedoch skeptisch, dass eine neue Suchmaschine dem Branchenprimus den Rang ablaufen könnte. Dan Wang, Wirtschaftsprofessor an der Columbia Business School, nannte dies in der “Financial Times” angesichts des enormen Datenvorsprungs, den Google hat, “extrem schwierig”: “Google bekommt jede Minute Hunderte Millionen Suchanfragen aus aller Welt. Das ist ein großer Vorteil in Sachen Daten.”

Absurdistan Amazon: Wer einen Inhalt auf Prime Video kauft, besitzt ihn eigentlich nicht

Matthias Fank, Professor an der Technischen Hochschule Köln und Experte für Social Media Research, vertrat im Gespräch mit dem “Business Insider” ebenfalls die Meinung, dass Google “seit vielen Jahren kaum angreifbar” sei. Aufgrund dessen glaube er allerdings, dass Apple seinen eigenen Weg gehen werde, anstatt ein direktes Konkurrenzprodukt zu Google und Co. auf die Beine zu stellen.

Video: Neues iPhone der 12er-Reihe - Apple steigt ins 5G-Rennen ein