Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 58 Minuten
  • DAX

    13.639,29
    -231,70 (-1,67%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.536,29
    -56,54 (-1,57%)
     
  • Dow Jones 30

    30.937,04
    -22,96 (-0,07%)
     
  • Gold

    1.841,40
    -9,50 (-0,51%)
     
  • EUR/USD

    1,2117
    -0,0052 (-0,42%)
     
  • BTC-EUR

    25.367,51
    -973,57 (-3,70%)
     
  • CMC Crypto 200

    618,75
    -21,17 (-3,31%)
     
  • Öl (Brent)

    52,59
    -0,02 (-0,04%)
     
  • MDAX

    31.102,17
    -460,18 (-1,46%)
     
  • TecDAX

    3.361,39
    -30,97 (-0,91%)
     
  • SDAX

    15.078,87
    -295,74 (-1,92%)
     
  • Nikkei 225

    28.635,21
    +89,03 (+0,31%)
     
  • FTSE 100

    6.574,25
    -79,76 (-1,20%)
     
  • CAC 40

    5.445,54
    -77,98 (-1,41%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.626,06
    0,00 (0,00%)
     

Kommission: Über 80-Jährige und Pflegeheimbewohner zuerst impfen

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Mit Blick auf die geplanten Corona-Impfungen hat die Ständige Impfkommission beim Robert Koch-Institut (RKI) am Donnerstag ihre Empfehlungen veröffentlicht, wer zuerst geimpft werden soll. In einer ersten Stufe sollten demnach Alten- und Pflegeheimbewohner und Menschen über 80 Jahre geimpft werden können. Ebenfalls dazu gehören sollte Personal mit besonders hohem Ansteckungsrisiko etwa in medizinischen Einrichtungen, etwa in Notaufnahmen oder der Behandlung von Corona-Patienten - zudem Pflegepersonal in der ambulanten Pflege und Heimen sowie andere dort Beschäftigte mit Kontakt zu Bewohnern.

Innerhalb dieser ersten Stufe seien Über-80-Jährige und Bewohner von Altenpflegeheimen besonders gefährdet und sollten trotz schwerer Erreichbarkeit zu Beginn der Impfaktionen geimpft werden, erläutert die Expertenkommission. Im Kern hatte sie die erste Priorität für diese Bevölkerungsgruppen bereits kürzlich in einem Entwurf umrissen. Eine Prioritätensetzung ist nötig, weil zu Beginn der Impfungen nur begrenzte Impfstoffmengen verfügbar sein werden. Auf Basis der Empfehlung will Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) an diesem Freitag eine Impf-Verordnung unterzeichnen, die die Grundlage für voraussichtlich am 27. Dezember beginnende Impfungen sein soll.