Deutsche Märkte geschlossen

Knorr-Bremse Aktiengesellschaft: Frank Markus Weber wird neuer CFO der Knorr-Bremse AG

DGAP-News: Knorr-Bremse Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Personalie
04.03.2020 / 09:08
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Pressemitteilung
München, 4. März 2020

Frank Markus Weber wird neuer CFO der Knorr-Bremse AG

München, 4. März 2020 - Der Aufsichtsrat der Knorr-Bremse AG hat Frank Markus Weber zum Chief Financial Officer der Knorr-Bremse AG berufen.

Frank Markus Weber (50) wird am 1. August 2020 das Amt des CFO der Knorr-Bremse AG übernehmen. Er war zuletzt in herausragenden Positionen bei der Mercedes Benz AG und der Daimler AG tätig und hat dort zahlreiche unternehmerische Entscheidungen geprägt. Er hat insbesondere ausgeprägte Kenntnisse im Finanzbereich und im Geschäftsfeld Trucks, auch durch seine Position als CFO der Mitsubishi Fuso Truck & Buses in Tokio, Japan, sowie der Daimler Trucks Asia. Herr Weber hat wichtige Projekte mit großer Bedeutung für den Daimler-Konzern wie Digitalisierung, Unternehmensentwicklung und Kosteneffizienzprogramme geführt.

Prof. Dr. Klaus Mangold, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Knorr-Bremse AG: "Ich freue mich, dass wir mit Herrn Weber eine herausragende Führungspersönlichkeit für die Knorr-Bremse AG gewinnen konnten. Er wird mit seiner exzellenten Erfahrung in Strategie, Kapitalmarktkommunikatition, Controlling sowie M&A zum künftigen Wachstum der Knorr-Bremse Gruppe beitragen."

Frank Markus Weber erklärte: "Knorr-Bremse ist ein Hightech Unternehmen mit einer exzellenten Position im Bereich Rail und Truck und ich freue mich darauf, meinen Beitrag leisten zu können, dieses Unternehmen in der Zukunft aktiv mitzugestalten."

Bernd Eulitz, Vorsitzender des Vorstands, wird nach dem Ausscheiden von Ralph Heuwing zum 30. April 2020 in der Übergangsphase den Finanzbereich des Unternehmens kommissarisch führen.

Frank Markus Weber ist Diplom-Kaufmann (Universität Tübingen).

Über Knorr-Bremse
Knorr-Bremse (ISIN: DE000KBX1006, Tickersymbol: KBX)
ist Weltmarktführer für Brems- und weitere Systeme für Schienen- und Nutzfahrzeuge. Die Produkte von Knorr-Bremse leisten weltweit einen maßgeblichen Beitrag zu mehr Sicherheit und Energieeffizienz auf Schienen und Straßen. Rund 28.500 Mitarbeiter an über 100 Standorten in mehr als 30 Ländern setzen sich mit Kompetenz und Motivation ein, um Kunden weltweit mit Produkten und Dienstleistungen zufriedenzustellen. Im Jahr 2018 erwirtschaftete Knorr-Bremse in seinen beiden Geschäftsdivisionen weltweit einen Umsatz von 6,6 Mrd. EUR. Seit mehr als 115 Jahren treibt das Unternehmen als Innovator in seinen Branchen Entwicklungen in den Mobilitäts- und Transporttechnologien voran und hat einen Vorsprung im Bereich der vernetzten Systemlösungen. Knorr-Bremse ist einer der erfolgreichsten deutschen Industriekonzerne und profitiert von den wichtigen globalen Megatrends: Urbanisierung, Eco-Effizienz, Digitalisierung und Automatisiertes Fahren.

Medienkontakt: Alexandra Bufe
Tel.: +49 89 3547 1402 / +49 170 7043786, E-Mail: alexandra.bufe@knorr-bremse.com

Investor Relations: Andreas Spitzauer
Tel.: +49 89 3547 182310 / +49 175 528 1320, E-Mail: investor.relations@knorr-bremse.com



04.03.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Knorr-Bremse Aktiengesellschaft
Moosacher Str. 80
80809 München
Deutschland
Telefon: +49 89 3547 0
E-Mail: info@knorr-bremse.com
Internet: www.knorr-bremse.com
ISIN: DE000KBX1006
WKN: KBX100
Indizes: MDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Wiener Börse (Dritter Markt (MTF))
EQS News ID: 989295


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this