Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 50 Minuten
  • Nikkei 225

    27.999,96
    0,00 (0,00%)
     
  • Dow Jones 30

    32.774,41
    -58,13 (-0,18%)
     
  • BTC-EUR

    22.647,42
    -864,96 (-3,68%)
     
  • CMC Crypto 200

    537,33
    -20,02 (-3,59%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.493,93
    -150,53 (-1,19%)
     
  • S&P 500

    4.122,47
    -17,59 (-0,42%)
     

Knaus Tabbert AG: Knaus Tabbert ändert Prognose für Gesamtjahr 2022

Knaus Tabbert AG / Schlagwort(e): Planzahlen/Prognoseänderung
Knaus Tabbert AG: Knaus Tabbert ändert Prognose für Gesamtjahr 2022

25.07.2022 / 07:12 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

  • Deutlicher Umsatzanstieg auf über 1 Mrd. EUR für Gesamtjahr erwartet

  • Die bereinigte EBITDA-Marge wird mit größer 6 % prognostiziert

Jandelsbrunn, Deutschland. Die Knaus Tabbert AG, ein führender Hersteller von Freizeitfahrzeugen in Europa, sieht sich trotz einem herausfordernden ersten Halbjahr 2022 in der Position, weiterhin von der hohen Nachfrage nach Freizeitfahrzeugen zu profitieren, was sich in einer entsprechend positiven Umsatzerwartung für das Geschäftsjahr 2022 ausdrückt. Für das Geschäftsjahr 2022 erwartet der Vorstand unverändert einen deutlichen Umsatzanstieg vor Preissteigerungseffekten gegenüber dem Vorjahr. Inklusive Preiserhöhungen von ca. 8% gegenüber dem Vorjahr wird ein Anstieg des Konzernumsatzes auf über 1 Mrd. EUR erwartet. Auf Grund der im Laufe des zweiten Halbjahres zusätzlich verfügbaren Chassis von Mercedes, Ford, MAN und Volkswagen Nutzfahrzeuge soll die Zahl der Auslieferungen im zweiten Halbjahr deutlich zunehmen.

Der Vorstand von Knaus Tabbert geht weiterhin davon aus, dass das bereinigte EBITDA für das Gesamtjahr über dem Vorjahr liegen wird. Die bereinigte EBITDA-Marge wird entgegen der ursprünglich kommunizierten Prognose, die von einer leichten Verbesserung gegenüber dem Vorjahr (Bereinigte EBITDA-Marge 2021: 7,0%) ausging, bei mehr als 6% liegen. Dies steht vor allem in Zusammenhang mit dem deutlichen Aufbau von Kapazitäten im Personalbereich und entsprechenden Qualifizierungsmaßnahmen sowie kurzfristigen Materialkostenerhöhungen. Diese resultieren unter anderem aus niedrigeren Liefermengen für Chassis von Stellantis in Verbindung mit mengenabhängigen Rabattstaffeln.

Das erste Halbjahr ist erwartungsgemäß von Lieferkettenproblemen belastet. Insbesondere die schlechte Planbarkeit und Lieferperformance bei den Zulieferungen führte im zweiten Quartal zu geringeren Umsätzen und erhöhten Beständen. Dies führt im ersten Halbjahr 2022 zu einer entsprechenden Ergebnisauswirkung, die ein bereinigtes EBITDA von 25,5 Millionen EUR gegenüber der Vorjahresperiode (H1 2021: 44,9 Millionen EUR) zur Folge haben wird.

Kontakt:
Investor Relations

Manuel Taverne
+49 152-02092909
m.taverne@knaustabbert.de

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Erläuterungen und Überleitungen zu verwendeten Finanzkennzahlen finden sich im Geschäftsbericht 2021 der Knaus Tabbert AG (abrufbar unter: https://www.knaustabbert.de/investor-relations/finanzberichte-praesentationen/).

25.07.2022 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Knaus Tabbert AG

Helmut-Knaus-Str. 1

94118 Jandelsbrunn

Deutschland

Telefon:

+49 (0)8583 / 21-1

Fax:

+49 (0)8583 / 21-380

E-Mail:

info@knaustabbert.de

Internet:

www.knaustabbert.de

ISIN:

DE000A2YN504

WKN:

A2YN50

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1404507


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.