Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 49 Minuten
  • Nikkei 225

    27.999,96
    0,00 (0,00%)
     
  • Dow Jones 30

    32.774,41
    -58,13 (-0,18%)
     
  • BTC-EUR

    22.649,73
    -865,04 (-3,68%)
     
  • CMC Crypto 200

    537,33
    -20,02 (-3,59%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.493,93
    -150,53 (-1,19%)
     
  • S&P 500

    4.122,47
    -17,59 (-0,42%)
     

Klimaabgabe für neue Verbrenner: Internes Papier zeigt Habecks Plan

Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) - Copyright: picture alliance / TOBIAS STEINMAURER / APA / picturedesk.com | TOBIAS STEINMAURER
Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) - Copyright: picture alliance / TOBIAS STEINMAURER / APA / picturedesk.com | TOBIAS STEINMAURER

Der deutsche Wirtschaftsminister Robert Habeck erwägt offenbar eine Klimaabgabe bei PKW-Neuzulassungen. Das berichtete das "Handelsblatt" unter Berufung auf ein Strategiepapier des Bundeswirtschaftsministeriums.

Eine CO2-abhängige Klimaabgabe für PKW-Neuzulassungen sei demnach in Kombination mit einer Fortführung der E-Auto-Prämie sinnvoll. Das Ziel des Vorschlags ist offenbar, dass gleichrangige E-Autos günstiger werden als die jeweiligen Verbrenner-Autos.

VW ID 3 und ID 4 müssten günstiger als der Golf sein

Beispiele sind laut "Handelsblatt" die beiden VW-Elektromodelle ID 3 und ID 4. Im Vergleich zum Golf müssten sie folglich günstiger sein.

Auch die Dienstwagenbesteuerung erwägt Habeck für fossile Verbrenner zu erhöhen. Geschehen soll das durch eine "Verteuerung des geldwerten Vorteils für reine Verbrenner".

ls

Im Video: 'Lightyear 0': Jetzt kommt das Solar-Auto

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.