Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.728,12
    +144,04 (+0,52%)
     
  • Dow Jones 30

    35.064,25
    +271,58 (+0,78%)
     
  • BTC-EUR

    34.579,17
    +695,45 (+2,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.005,54
    +29,64 (+3,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.895,12
    +114,58 (+0,78%)
     
  • S&P 500

    4.429,10
    +26,44 (+0,60%)
     

Die klügsten Köpfe an der Wall Street kaufen diese 3 Aktien – du auch?

·Lesedauer: 6 Min.
Investor denkt nach Strafzinsen

Um es mit Benjamin Franklin zu sagen: „Eine Investition in Wissen bringt die besten Zinsen.“ Wenn es um den Kauf von Aktien geht, gibt es einen Lernprozess, in dem man die Verlierer von den Gewinnern zu unterscheiden lernt. Und kein Investor ist perfekt oder schlägt jedes Mal den Markt. Eine Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten zu schärfen, besteht darin, die Strategien bekannter Investoren und Fondsmanager auszuwerten und sie – falls geeignet – behutsam zu übernehmen.

Eines meiner Lieblingsbeispiele für einen Investor, der im Laufe der Jahre legendäre Erfolge erzielt hat, ist Cathie Wood, Gründerin und CEO von ARK Invest. Woods Firma verwaltet einen großen Bestand an börsengehandelten Fonds. Einer der bekanntesten dieser Fonds ist der ARK Innovation ETF (WKN: A14Y8H), der den Aktionären allein in den letzten zwölf Monaten eine Rendite von mehr als 120 % beschert hat.

Werfen wir mal einen Blick auf drei von Cathie Woods Lieblingsaktien, die zu den fünf wichtigsten Bestandteilen des ARK Innovation ETF gehören. Diese wachstumsstarken Aktien haben sich während des Irrsinns am Markt des letzten Jahres gut entwickelt. Sie sind weiterhin überzeugende Titel für langfristig aufgestellte Investoren.

Genug der Vorrede – legen wir los.

1. Teladoc

Die Nachfrage nach digitalen Gesundheitslösungen ist während der Pandemie gestiegen, und als weltweit führender Anbieter von Telemedizin sind der Kundenstamm und die Bilanz von Teladoc (WKN: A14VPK) entsprechend gewachsen. Das Interesse der Anleger an Teladoc erreichte in den ersten Tagen der Pandemie ebenfalls ein Allzeithoch, als der Lockdown diese Branche beflügelte.

Jetzt, da die Welt langsam zur Normalität zurückkehrt, zweifeln einige Investoren an den weiteren Wachstumsaussichten von Teladoc. Und die Aktien von Teladoc sind in den letzten Monaten gefallen. Die Aktie ist im bisherigen Jahresverlauf um etwa 17 % abgerutscht.

Man muss zugeben, dass der Hype um Lockdown-Aktien nicht ewig andauern würde. Trotzdem ist Teladoc kein schlechteres Unternehmen als noch vor ein paar Monaten, nur weil der Kurs auf eine meiner Meinung nach weitaus angemessenere Bewertung zurückgegangen ist.

Die Telemedizin ist eine Multimilliarden-Dollar-Branche, die in rasantem Tempo wächst und in der Teladoc klarer Marktführer ist. Die Übernahmen von Livongo und InTouch Health im vergangenen Jahr haben die Dominanz des Unternehmens in dieser Branche weiter gefestigt. Die soll bis zum Jahr 2026 einen Wert von 70,2 Milliarden USD erreichen.

Darüber hinaus konnte Teladoc schon lange vor der Pandemie eine solide Wachstumsbilanz vorweisen. Im Jahr 2018 wuchs der Umsatz des Unternehmens um atemberaubende 78 %, und im Jahr 2019 erzielte Teladoc ein robustes Umsatzwachstum von 32 %.

Nach einem unglaublichen Jahr 2020 – in dem der Umsatz um fast 100 % stieg und die Gesamtbesuche auf der Plattform um mehr als 150 % zunahmen – setzte Teladocs Leistung im ersten Quartal 2021 diese erstaunliche Serie fort. In diesem Dreimonatszeitraum stieg der Umsatz von Teladoc um 151 % und es wurden 56 % mehr Besuche auf der Plattform verzeichnet als im Vorjahreszeitraum.

Teladoc wird den Aktionären in den nächsten Jahren möglicherweise nicht dieselbe Art von Portfoliorenditen liefern, wie es während der Pandemie der Fall war. Doch die Fähigkeit, beständig nachhaltiges Wachstum zu schaffen, während man Marktanteil und Bilanz ausbaut, macht Teladoc zu einer guten Anlage für langfristig denkende Investoren.

2. Square

Square (WKN: A143D6) hat sich im vergangenen Jahr als unaufhaltsamer Wachstumswert erwiesen. Das liegt an der Natur seiner Produkte und Dienstleistungen, die in zwei Hauptkategorien zusammengefasst werden können: das Cash-App-Ökosystem und das Verkäufer-Ökosystem.

Mit der Cash App von Square kann man Geld überweisen und anfordern und mit Aktien handeln. Das Verkäufer-Ökosystem hingegen umfasst eine Reihe von Software und Hardware, die Unternehmen dabei hilft, ihre Geschäfte effizienter zu führen. Square ist als Alles-in-einem-Lösung für Unternehmen aller Größen und Branchen aufgestellt.

Im Lockdown konnte Square die sich schnell ändernden Bedürfnisse seiner Kunden erfüllen. Das verhalft zu einem überdurchschnittlichen Bilanzwachstum im Jahr 2020. Das Unternehmen meldete, dass sein Gesamtbruttogewinn im vergangenen Jahr um 45 % auf knapp 3 Milliarden USD gestiegen ist. Seine Cash-App erzielte ein Bruttogewinnwachstum von 168 %, während das Verkäufer-Ökosystem von Square einen Bruttogewinnsprung von beachtlichen 8 % verzeichnete.

Im ersten Quartal 2021 stieg der Gesamtbruttogewinn von Square um 79 %, während der Bruttogewinn der Cash App um 171 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum anstieg. Und sein Verkäufer-Ökosystem verzeichnete einen bemerkenswerten Anstieg des Bruttogewinns in Höhe von 32 % im Dreimonatszeitraum.

Analysten gehen davon aus, dass Square auch in den kommenden Jahren eine starke finanzielle Performance liefern wird. Allein für den nächsten Fünfjahreszeitraum schätzen sie, dass das Unternehmen ein durchschnittliches jährliches Gewinnwachstum von mehr als 56 % erzielen kann.

Abgesehen von der Bilanz konnte Square seit Beginn der Pandemie auch beeindruckende Kursgewinne verzeichnen: Die Aktie ist im Vergleich zu vor einem Jahr um 141 % gestiegen. Die beständige und dauerhafte Nachfrage nach den Produkten und Dienstleistungen von Square macht das Unternehmen zu einer der Top-Fintech-Aktien. Wer langfristiges Wachstumspotenzial und starke Beständigkeit in wirtschaftlich wechselhaften Zeiten sucht, findet dies bei Square.

3. Zoom

Letztes Jahr um diese Zeit war Zoom (WKN: A1W8ML) eine der Aktien, die die Investoren richtiggehend fasziniert haben. Für die Millionen von Menschen auf der ganzen Welt, die zu Hause festsitzen und wirklich alles komplett online erledigen müssen, war Zoom die erste Wahl.

Im Jahr 2020, das Zoom als sein Geschäftsjahr 2021 ausweist, wuchs der Umsatz des Unternehmens um unglaubliche 326 % auf 2,7 Milliarden USD. Der Reingewinn stieg sogar noch stärker – um etwa 3.000 % gegenüber dem Vorjahr.

Da die Wirtschaft, die Schulen und die Arbeitsplätze vielerorts wieder geöffnet haben, sind die Aktien von Zoom in den letzten Monaten langsam zurückgezogen. Dennoch steht die Aktie immer noch etwa 54 % höher als vor einem Jahr und liegt im bisherigen Jahresverlauf etwa 4 % im Plus. Und das Bilanzwachstum von Zoom verlangsamt sich auch nicht in der Rückkehr zur Normalität.

Im ersten Quartal des Zoom-Geschäftsjahres 2022 (das am 30. April endete) meldete das Unternehmen einen Umsatzanstieg von 191 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Unternehmen gab außerdem bekannt, dass die Zahl der Kunden mit mehr als 10 Mitarbeitern im ersten Quartal auf knapp eine halbe Million gestiegen ist. Das entspricht einer Steigerung von 87 % gegenüber dem Vorjahr. Der Nettogewinn von Zoom stieg im ersten Quartal ebenfalls exponentiell um mehr als 740 % im Vergleich zum Vorjahr.

CEO Eric S. Yuan sagte zur Leistung des Unternehmens im ersten Quartal: „Wir geben Kunden die Möglichkeit, mit unserer großen, innovativen und reibungslosen Videokommunikationsplattform von überall aus zu arbeiten und zu lernen. Das hat unsere Ergebnisse weiter vorangetrieben.“ Er fuhr fort: „Wir freuen uns, unsere Gesamtprognose für das gesamte Geschäftsjahr auf 3,975 bis 3,990 Milliarden USD anzuheben.“

Die hervorragende finanzielle Performance von Zoom ist ein hervorragendes Zeichen für die Stärke des Unternehmens – sowohl als Konzern als auch als Investition.

Immer mehr Unternehmen gehen zu hybriden Arbeitsmodellen über. Daher sollte Zoom weiterhin steigende Nutzerzahlen und Umsätze verzeichnen. Laut einer Studie des Forschungs- und Beratungsunternehmens Gartner aus dem Jahr 2020 „beabsichtigen 82 % der Befragten, nach dem Lockdown zeitweise Remote-Arbeit zuzulassen“. Die Wachstumsstory von Zoom ist noch lange nicht zu Ende und es ist definitiv nicht zu spät für Investoren, das beträchtliche Potenzial der Aktie zu nutzen.

Der Artikel Die klügsten Köpfe an der Wall Street kaufen diese 3 Aktien – du auch? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde am 19.07.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Rachel Warren besitzt keine der erwähnten Aktien. The Morley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Square, Teladoc Health und Zoom Video.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.