Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 44 Minuten
  • Nikkei 225

    27.766,69
    +38,59 (+0,14%)
     
  • Dow Jones 30

    35.064,25
    +271,55 (+0,78%)
     
  • BTC-EUR

    33.819,16
    +269,21 (+0,80%)
     
  • CMC Crypto 200

    989,89
    +14,00 (+1,43%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.895,12
    +114,62 (+0,78%)
     
  • S&P 500

    4.429,10
    +26,44 (+0,60%)
     

Die klügsten Aktien, die man jetzt mit 700 US-Dollar kaufen kann

·Lesedauer: 6 Min.
wachsender Chart Wachstumsaktien Krise Aktien DAX

Die Meme-Aktien GameStop (WKN: A0HGDX) und AMC Entertainment Holdings (WKN: A1W90H) haben im vergangenen Jahr aufgrund des Social-Media-Rummels rund 4.040 % bzw. 930 % zugelegt. Während diese spektakulären Renditen den moderaten Gewinn des S&P 500 von 35 % im gleichen Zeitraum bei Weitem übertreffen, kommen sie auch mit jeder Menge Volatilität. Daher gibt es für einen Kleinanleger mit durchschnittlicher Risikobereitschaft nichts Besseres als den gesunden Menschenverstand für den langfristigen Aufbau von Wohlstand: Investiere in fundamental solide Aktien, die auf starke Trends setzen.

Du brauchst keine riesigen Geldsummen, um den ersten Schritt zum Aufbau von Wohlstand an der Börse zu machen und finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen. Wenn du 700 US-Dollar hast, die nicht benötigt werden, um Rechnungen zu bezahlen, können die folgenden drei Unternehmen auf lange Sicht kluge Picks sein.

1. Skillz

Obwohl das mobile E-Sport-Unternehmen Skillz (WKN: A2QGJ2) Anfang Juni einen Teil seiner Aktienkursverluste wieder aufgeholt hat, liegt die Aktie mehr als 55 % unter den Allzeithochs, die sie im Februar erreicht hatte. Die Investoren sind nach wie vor besorgt über die exzessive Aktienverwässerung (die auch erhebliche Insiderverkäufe mit sich brachte) und mehrere negative Berichte von Leerverkäufern. Aber dieser Rückgang des Aktienkurses hat einen attraktiven Einstiegspunkt für Kleinanleger eröffnet.

Skillz hat immer noch solide Wachstumsaussichten. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021 (das am 31. März endete) wuchs der Umsatz um 92 % im Jahresvergleich, während die Bruttomarge 95 % betrug. Obwohl das Unternehmen im ersten Quartal einen Nettoverlust von 53,6 Mio. US-Dollar meldete, der hauptsächlich auf höhere Vertriebs- und Marketingkosten zurückzuführen ist, ist dies normal für ein wachstumsstarkes Tech-Unternehmen in der Anfangsphase.

Skillz investiert auch in eine Spieltechnologie, die es den Gamern ermöglicht, gleichzeitig teilzunehmen, was es dem Unternehmen ermöglicht, von einfachen rundenbasierten Multiplayer-Spielen zu fesselnderen (und profitableren) High-End-Multiplayer-Spielen wie Ego-Shootern und Echtzeitstrategiespielen überzugehen.

Die Übernahme der Werbeplattform Aarki für 150 Millionen US-Dollar soll die Ausgaben von Skillz für die Kundenakquise reduzieren. Während das Unternehmen derzeit von Werbepartnern abhängig ist, wird Aarki dazu beitragen, einen Großteil dieser Marketingausgaben zu reduzieren. Bislang stammten die Einnahmen von Skillz hauptsächlich von Nutzern, die für die Teilnahme an E-Sport bezahlen. Während die zahlenden Nutzer im Jahresvergleich um 81 % auf 467.000 im ersten Quartal wuchsen, machten sie dennoch nur 17 % der gesamten monatlich aktiven Nutzer aus. Die Übernahme von Aarki wird es Skillz ermöglichen, seine viel größere nichtzahlende Nutzerbasis zu monetarisieren.

Obwohl Skillz derzeit mit einem satten Kurs-Umsatz-Verhältnis von 27,6 auf nachlaufender Zwölfmonatsbasis gehandelt wird, ist dieses sich schnell entwickelnde Unternehmen immer noch sinnvoll für Kleinanleger, die in den kommenden Monaten attraktive Renditen erzielen wollen.

2. ClearPoint Neuro

ClearPoint Neuro (WKN: A2PZ3E) stellt ein magnetresonanzgesteuertes Navigationssystem (MRT) her, das bei neurochirurgischen Eingriffen eine Echtzeitbildgebung ermöglicht. Obwohl MRTs eine überlegene Visualisierung der komplizierten Strukturen des Gehirns im Vergleich zu einem Röntgen- oder CT-Scan bieten, können sie nicht mit harten Metallgeräten verwendet werden. Daher bietet ClearPoint ein MRI-kompatibles System (d. h. aus Kunststoff, Keramik und MRI-sichtbaren Flüssigkeiten) an, um Chirurgen die Durchführung von Eingriffen zu ermöglichen.

Das Unternehmen bietet auch Dienstleistungen und Einwegartikel an, die verwendet werden, um Gentherapien in klinischen Studien für eine Reihe von neurologischen Erkrankungen wie Morbus Parkinson und Glioblastom an bestimmte Stellen im Gehirn zu bringen. Das Unternehmen schätzt seine gesamte ansprechbare Marktchance auf über 1 Milliarde US-Dollar. ClearPoint ist das einzige Unternehmen, das Echtzeit-MRT-Bildgebungsmöglichkeiten für die Neurochirurgie und ein Mittel zur Verabreichung von Gentherapie im Gehirn anbietet, daher ist es nicht verwunderlich, dass die Aktie in den letzten zwölf Monaten bereits um fast 390 % gestiegen ist.

Die pandemiebedingte Aussetzung von klinischen Studien und die Verschiebung von nicht lebensnotwendigen Eingriffen hatte einen negativen Effekt auf ClearPoint im Jahr 2020. Aber mit der Wiederaufnahme von Eingriffen in den Krankenhäusern im ersten Quartal (das am 31. März endete) stiegen die Einnahmen im Jahresvergleich um 29 % auf 4 Mio. US-Dollar. Dies wurde durch eine erhöhte Nachfrage nach seinem Neuro-Navigationssystem und MRI-geführten Medikamentenverabreichungsprodukten bedingt. Zum Ende des ersten Quartals wies das Unternehmen 64,9 Mio. US-Dollar Barmittel und 27,3 Mio. US-Dollar Gesamtschulden in seiner Bilanz aus.

Mit dem fast 23-Fachen des Umsatzes nach zwölf Monaten ist ClearPoint nicht billig, vor allem wenn man bedenkt, dass es immer noch nicht profitabel ist. Allerdings erzielt das Unternehmen mehr als 85 % seiner Einnahmen aus Einwegprodukten und Dienstleistungen, die an Krankenhäuser und Pharmapartner verkauft werden (der Rest stammt aus der Installation von Computerarbeitsplätzen), was dem Unternehmen ein Geschäftsmodell mit bedeutender Umsatztransparenz verleiht.

Kombiniere dies mit dem bahnbrechenden Potenzial seiner Technologie in der Neurochirurgie und bei neurologischen Gentherapieversuchen und du hast einen attraktiven Pick für Anleger, selbst auf hohem Kursniveau.

3. Global Ship Lease

Der Kurs des Containerschiff-Eigentümers Global Ship Lease (WKN: A2ANKV) hat im vergangenen Jahr um mehr als 370 % zugelegt und ist im Jahr 2021 bisher um 76 % gestiegen. Das Unternehmen hat dramatisch von dem Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage in der globalen Schifffahrt profitiert.

Der pandemiebedingte Anstieg des E-Commerce, Konjunkturzahlungen, die die Verbrauchernachfrage antrieben, und der Aufbau von Lagerbeständen durch Unternehmen im Vorfeld der nächsten Pandemiewelle trieben die Nachfrage nach Konsumgütern. Da die meisten dieser Produkte auf Containerschiffen transportiert werden, führte dies zu einem dramatischen Anstieg der Frachtraten. Und da erwartet wird, dass die globalen Volumina im Jahresvergleich 2021 um 6,8 % und 2022 um 5,9 % steigen werden – deutlich vor dem Wachstum der verfügbaren Containerkapazität – werden diese erhöhten Frachtraten noch einige Monate lang anhalten.

Global Ship Lease befindet sich mit seinem Fokus auf mittelgroße und kleinere Containerschiffe, bei denen die Kapazitäten bis 2022 voraussichtlich knapp bleiben werden, in einer besonders günstigen Lage. Anders als größere Containerschiffe, die auf den großen Handelsrouten zwischen den Kontinenten eingesetzt werden, können die Schiffe von Global auf jeder Route eingesetzt werden.

Das Unternehmen erhöht seine Flottenkapazität auch durch den Kauf bestehender Schiffe mit angehängten Charterverträgen (Verträge mit Frachteigentümern zur Beförderung von Waren), anstatt neue Schiffe zu bauen. Diese Strategie hat es Global ermöglicht, seine neuen Vermögenswerte schnell rentabel zu machen.

Dieser solide Rückenwind spiegelte sich in den Ergebnissen des ersten Quartals (zum 31. März) wider. Die operativen Einnahmen stiegen im Jahresvergleich um 48,4 % auf 30,3 Millionen US-Dollar, während der Nettogewinn um 569,7 % auf 4,2 Millionen US-Dollar anstieg. Das Unternehmen hat außerdem 330,6 Mio. US-Dollar an Schulden aus dem Jahr 2022 refinanziert, wodurch sich die Laufzeit auf 2026 verlängert hat.

Trotz dieser positiven Entwicklungen wird die Aktie mit einem KGV von nur 2,6 nach zwölf Monaten gehandelt. Obwohl Risiken wie die Unterbrechung der Hafendienste, verzögerte Auslieferungen in Verbindung mit einem Anstieg der COVID-Infektionen und das Ziel der Internationalen Schifffahrtsorganisation (IMO), die Kohlendioxid-Emissionen zu reduzieren, nicht ignoriert werden können, bietet Global Ship Lease immer noch ein attraktives Risiko-Rendite-Verhältnis.

Der Artikel Die klügsten Aktien, die man jetzt mit 700 US-Dollar kaufen kann ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Das Hinterfragen einer Investitionsthese - selbst einer eigenen - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Manali Bhade hat keine Position in einer der genannten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Skillz.

Dieser Artikel wurde auf Englisch verfasst und am 22.06.2021 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.