Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.544,39
    -96,08 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,30
    -27,47 (-0,67%)
     
  • Dow Jones 30

    34.967,25
    -117,28 (-0,33%)
     
  • Gold

    1.816,60
    -19,20 (-1,05%)
     
  • EUR/USD

    1,1865
    -0,0031 (-0,26%)
     
  • BTC-EUR

    32.890,74
    -831,61 (-2,47%)
     
  • CMC Crypto 200

    927,41
    -22,49 (-2,37%)
     
  • Öl (Brent)

    73,92
    +0,30 (+0,41%)
     
  • MDAX

    35.146,91
    -126,01 (-0,36%)
     
  • TecDAX

    3.681,37
    +1,63 (+0,04%)
     
  • SDAX

    16.531,16
    -34,57 (-0,21%)
     
  • Nikkei 225

    27.283,59
    -498,83 (-1,80%)
     
  • FTSE 100

    7.032,30
    -46,12 (-0,65%)
     
  • CAC 40

    6.612,76
    -21,01 (-0,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.701,22
    -77,04 (-0,52%)
     

Kinos ziehen nach Wiedereröffnung erfreuliche Bilanz

·Lesedauer: 1 Min.
Kino in Stuttgart Anfang November

Die Corona-Krise hat die Kinobranche hart getroffen - jetzt haben die Filmtheater wieder geöffnet und ziehen eine positive Bilanz des Startwochenendes. Von Donnerstag bis Sonntag seien bundesweit bereits wieder knapp 830.000 Besucher in die Kinos geströmt, teilten die Betreiber-Interessengemeinschaft HDF Kino und der Verband der Filmverleiher (VdF) am Dienstag mit. Dies sei unter den bestehenden Auflagen - wie etwa den in einigen Bundesländern noch geltenden Abstandsregelungen - ein "sehr gutes Ergebnis".

"Die Besucherzahlen des Startwochenendes und die an vielen Orten ausverkauften Säle zeigen, dass das Kino wieder da ist", erklärte Christine Berg, Vorstandsvorsitzende des HDF Kino. "Unsere Erwartung, dass die Gäste vor die große Leinwand zurückkehren, sobald sie die Möglichkeit dazu haben, hat sich vollends erfüllt." VdF-Geschäftsführer Johannes Klingsporn äußerte die Hoffnung, dass die Kapazitätsauslastungen "kurzfristig bundesweit einheitlich auf mindestens 50 Prozent" angehoben werden, also ein freier neben einem belegten Platz nötig ist.

Im Corona-Jahr 2020 hatten die Kinos in Deutschland einen dramatischen Besucherschwund verzeichnet. Die Zahl der Besuche brach gegenüber dem Vorjahr um mehr als zwei Drittel ein.

jm/ilo

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.