Deutsche Märkte geschlossen

Kann das Kino Walt Disneys schwaches Streaming-Quartal ausgleichen?

·Lesedauer: 3 Min.
Streaming-Aktie
Streaming-Aktie

Walt Disney (WKN: 855686) steht augenscheinlich vor einem schwächeren Streaming-Quartal. Der CEO des US-amerikanischen Medien- und Unterhaltungskonzerns hat die Investoren darauf eingeschworen, dass das letzte Quartal vermutlich mit einem langsameren Wachstum einhergeht. Das ist zwar ärgerlich. Allerdings mit Blick auf das wachstumsstarke zweite Quartal nicht verwerflich.

In Summe bleibt es bemerkenswert, dass Walt Disney bei seinem Flagschiff-Dienst Disney+ in lediglich anderthalb Jahren über 116 Mio. aktiver Streamer vorweisen kann. Eine noch junge Erfolgsgeschichte, die sich weiter fortsetzen soll.

Im Moment wollen wir uns jedoch mit einer anderen Frage etwas näher beschäftigen. Nämlich mit der, ob ein stärkeres Kino-Geschäft ein schwächeres Streaming ausgleichen könnte. Grundsätzlich eine spannende These, wobei hier vielleicht das Timing nicht so gut passt.

Walt Disney: Stärker im Kino als im Streaming?

Walt Disney ist, wie viele andere Filmproduzenten, derzeit dabei, eine geballte Ladung Content auf Kinos, aber eben auch auf den eigenen Streaming-Dienst loszulassen. Im Moment wird sehr häufig davon berichtet, dass die Kinos für das restliche Jahr 2021 der eingeschlagene Vertriebsweg sind. Möglicherweise gibt es ab dem Jahr 2022 jedoch wieder mehr von der Doppelstrategie mit einem Release im eigenen Wohnzimmer über die VIP-Mitgliedschaft von Disney+.

Wie auch immer: Im letzten Quartal ist es unter anderem Black Widow gewesen, der die Leinwand verzückte. Aber eben auch die Wohnzimmer zu Hause per direktem Streaming. In den kommenden Wochen dürften es noch die Marvel-Produktion Eternals sein, die ein großes Potenzial verspricht. Unter anderem Black Panther ist eine überaus erfolgreiche Auskopplung aus dem Universum in den vergangenen Jahren gewesen. Aber es warten auch andere Formate wie Tod auf dem Nil oder eine Neuverfilmung der West Side Story. Das könnte ebenfalls die Kasse klingeln lassen.

Ob das ausreicht, um einen möglichen Nicht-Wachstumskurs im Streaming-Segment zu kompensieren? Schwierig. Zumal das Timing nicht passen könnte. Das letzte Quartal endete in den vergangenen Tagen schließlich. Die Kino-Offensive beginnt jedoch vor allem im neuen Quartal und damit sogar im neuen Geschäftsjahr. Aber trotzdem können wir einen positiven Take-Away hiervon mitnehmen.

Weiterhin: Wachstum und Turnaround

Das, worum es bei der Aktie von Walt Disney geht, ist nämlich im Moment ein Mix aus Wachstum und Turnaround. Die Content-Offensive in den Kinos könnte zeigen, dass in den nächsten Wochen und Monaten hier die Kasse wieder mehr klingelt. Möglicherweise kehren die Verbraucher im Winter auch wieder zurück in die Heimkinos und streamen mehr. Bis zur Mitte des Jahrzehnts soll Disney+ schließlich alleine auf einen Nutzerkreis von einer Viertelmilliarde Abonnenten kommen.

Wenn die Freizeitparks und der Erfolg an der Kinokasse zurückkehren, so könnte das die Aktie vor einer Neubewertung stehen lassen. In der Zwischenzeit könnten positivere Ergebnisse in Freizeitparks oder Kinos auch mal ein schwächeres Wachstum kompensieren. Oder, im Zweifel, wenn der Winter wieder stärker von der Pandemie geprägt sein sollte, könnte das Streaming auch in den anderen Segmenten kompensatorisch wirken. Ein für mich spannender Mix, der Lust auf mehr macht. Vor allem nach der Pandemie.

Der Artikel Kann das Kino Walt Disneys schwaches Streaming-Quartal ausgleichen? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.