Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.171,93
    -182,83 (-1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.827,24
    -42,88 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,49 (-0,93%)
     
  • Gold

    2.402,80
    -53,60 (-2,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0886
    -0,0014 (-0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.612,27
    +133,81 (+0,22%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.382,90
    +52,00 (+3,91%)
     
  • Öl (Brent)

    80,25
    -2,57 (-3,10%)
     
  • MDAX

    25.343,43
    -244,01 (-0,95%)
     
  • TecDAX

    3.284,55
    -61,10 (-1,83%)
     
  • SDAX

    14.357,57
    -147,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,56 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.155,72
    -49,17 (-0,60%)
     
  • CAC 40

    7.534,52
    -52,03 (-0,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,28 (-0,81%)
     

Kim Jong Un besichtigt Flugzeugwerke und neuesten russischen Kampfjet

KOMSOMOLSK AM AMUR (dpa-AFX) -Der nordkoreanische Diktator Kim Jong Un hat bei seinem Russland-Besuch im fernöstlichen Komsomolsk am Amur den neuesten russischen Kampfjet vom Typ Suchoi Su-57 besichtigt. Nach Angaben der russischen Regierung besuchte Kim am Freitag mit Russlands Industrieminister Denis Manturow Flugzeugfabriken der Großstadt rund 300 Kilometer von der Pazifikküste. Manturow zufolge sieht Russland Potenzial für eine Zusammenarbeit mit Nordkorea im Bereich der Flugzeugherstellung und anderen Branchen.

Die russische Regierung zeigte dem nordkoreanischen Staatschef unter anderem die Fertigung von Kampfflugzeugen der Typen Su-35 und Su-57. Einem Luftfahrtexperten zufolge war Kim erst der zweite ausländische Staatsgast nach dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, der in das Cockpit einer Su-57 (Nato-Kennzeichnung: Felon) blicken durfte. Der seit 2002 entwickelte Tarnkappenbomber wird nach Medienberichten seit 2019 in Russland in Serie produziert. Indien war 2018 aus der geplanten Gemeinschaftsproduktion ausgestiegen.

Nach einem Demonstrationsflug der Su-35 verließ Kims Panzerzug die Stadt, wie russische Staatsmedien berichteten. Ein Video zeigte die Verladung seiner gepanzerten Maybach-Limousine in den Spezialzug, mit dem der nordkoreanische Machthaber Russland besucht. Sein nächster Halt soll die wichtige Hafenstadt Wladiwostok sein. Am Mittwoch hatte sich Kim Jong Un mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin getroffen. Der Kreml hat eine Gegenvisite Putins in Nordkorea angekündigt.