Werbung
Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 42 Minuten
  • DAX

    18.179,76
    -207,70 (-1,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.796,82
    -65,05 (-1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    39.853,87
    -504,23 (-1,25%)
     
  • Gold

    2.374,70
    -41,00 (-1,70%)
     
  • EUR/USD

    1,0844
    0,0000 (-0,00%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.237,14
    -1.664,88 (-2,73%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.310,55
    -27,63 (-2,07%)
     
  • Öl (Brent)

    76,93
    -0,66 (-0,85%)
     
  • MDAX

    24.785,89
    -273,53 (-1,09%)
     
  • TecDAX

    3.278,65
    -39,15 (-1,18%)
     
  • SDAX

    14.007,82
    -155,54 (-1,10%)
     
  • Nikkei 225

    37.869,51
    -1.285,34 (-3,28%)
     
  • FTSE 100

    8.099,59
    -54,10 (-0,66%)
     
  • CAC 40

    7.402,41
    -111,32 (-1,48%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.342,41
    -654,99 (-3,64%)
     

Kim glaubt an Moskaus Sieg im Angriffskrieg gegen die Ukraine

ZIOLKOWSKI (dpa-AFX) -Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un hat beim Treffen mit Kremlchef Wladimir Putin Russlands Sieg in seinem Angriffskrieg gegen die Ukraine vorausgesagt. "Ich bin tief überzeugt davon, dass die heldenhafte russische Armee und das Volk glänzend die Siegestradition übernehmen werden und ihre Ehre und ihren Ruhm an den Fronten der militärischen Spezialoperation demonstrieren", sagte Kim am Mittwoch nach Angaben der Nachrichtenagentur Interfax. Damit werde es Russland zugleich gelingen, einen starken Staat aufzubauen.

Moskau ist bei der von Putin im Februar 2022 befohlenen Invasion weit von seinen ursprünglichen Kriegszielen entfernt. Die russische Armee musste mehrere Niederlagen einstecken und verteidigt sich derzeit gegen Kiews Gegenoffensive im Süden der Ukraine. Zwar hält Russland einschließlich der bereits 2014 annektierten Halbinsel Krim immer noch rund 20 Prozent des Nachbarlandes besetzt, zuletzt gab es aber Informationen über zunehmende Probleme bei der Versorgung der Truppen mit Waffen und Munition.

Bei den Gesprächen der international isolierten Staatschefs Putin und Kim am Weltraumbahnhof Wostotschny im Fernen Osten Russlands geht es Beobachtern zufolge auch um mögliche Militärhilfe Nordkoreas.

Am Rande des offiziellen Mittagessens teilte der nordkoreanische Machthaber mit, dass er mit Putin während des Vieraugengesprächs über die politische und militärische Lage in Europa und auf der koreanischen Halbinsel gesprochen habe. Er hoffe, dass seine Visite den Grundstein zu einer strategischen Partnerschaft zwischen den beiden Nachbarländern lege, fügte Kim hinzu. Details über mögliche Waffenlieferungen wurden vorerst nicht bekannt.