Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.770,02
    +3,79 (+0,02%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.914,13
    -2,86 (-0,06%)
     
  • Dow Jones 30

    37.648,53
    -150,44 (-0,40%)
     
  • Gold

    2.398,80
    -9,00 (-0,37%)
     
  • EUR/USD

    1,0641
    +0,0019 (+0,18%)
     
  • Bitcoin EUR

    56.629,60
    -1.613,55 (-2,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    83,30
    -2,06 (-2,41%)
     
  • MDAX

    25.926,74
    -47,11 (-0,18%)
     
  • TecDAX

    3.257,06
    -35,16 (-1,07%)
     
  • SDAX

    13.998,35
    -10,94 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    37.961,80
    -509,40 (-1,32%)
     
  • FTSE 100

    7.847,99
    +27,63 (+0,35%)
     
  • CAC 40

    7.981,51
    +48,90 (+0,62%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.710,77
    -154,48 (-0,97%)
     

Kiews Botschafter sieht gravierende Folgen bei ukrainischer Niederlage

BERLIN (dpa-AFX) -Für den Fall einer Niederlage der Ukraine im russischen Angriffskrieg rechnet der ukrainische Botschafter in Deutschland, Oleksii Makeiev, mit schwerwiegenden Folgen - auch für Europa. "Wir glauben, dass wir in Europa diesen Frieden zurück erkämpfen können", sagte er am Donnerstag im ZDF-"Morgenmagazin" zur Frage eines Kriegsausgangs. Aber wenn man über das Szenario einer ukrainischen Niederlage spekuliere, gehe das mit Millionen getöteten Menschen einher. Außerdem würde es möglicherweise Millionen weitere Flüchtlinge geben und das würde "Europa enormes Geld" kosten. Eines Tages würden in einem solchen Szenario auch deutsche Soldaten in den Kampf ziehen müssen. "Weil wir sehen: für dieses Russland, für dieses Regime gibt es keine Grenzen, gibt es kein Stopp, nur imperiales Denken."

Um den Krieg gewinnen zu können, hält Makeiev unter anderem moderne Waffen für zentral. Im Bundestag geht es am Donnerstag um zwei Anträge zur weiteren Unterstützung der Ukraine: einen der Ampel-Parteien und einen der CDU/CSU-Opposition. Die Union erwähnt in ihrem Antrag explizit auch Marschflugkörper vom Typ Taurus, die sich die Ukraine wünscht. Im Antrag der Ampel wird lediglich allgemein die "Lieferung von zusätzlich erforderlichen weitreichenden Waffensystemen" gefordert. Der ukrainische Botschafter bezeichnete das als "tolle Beschreibung von dem, was wir gerade brauchen". Die Ukraine brauche diese weitreichenden Systeme, "um die russischen Knotenpunkte, Lieferungswege und Kommandopunkte zu zerstören".