Deutsche Märkte öffnen in 49 Minuten
  • Nikkei 225

    26.470,70
    -683,13 (-2,52%)
     
  • Dow Jones 30

    29.590,41
    -486,29 (-1,62%)
     
  • BTC-EUR

    19.530,75
    -325,35 (-1,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    431,47
    -13,07 (-2,94%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.867,93
    -198,87 (-1,80%)
     
  • S&P 500

    3.693,23
    -64,76 (-1,72%)
     

Kennst du den besten „Sicherheitspuffer“ der Münchener Rück?

Fragender Mann "Was jetzt?"
Fragender Mann "Was jetzt?"

Die Aktie der Münchener Rück (WKN: 843002) besitzt für mich so manchen Sicherheitspuffer. Zum Beispiel die moderate Bewertung, die der DAX-Rückversicherer derzeit hat. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von ca. 11 und deutlich über 4 % Dividendenrendite (fast 5!) ist die Bewertung wirklich sehr preiswert.

Aber für mich gibt es einen besseren, langfristigen Sicherheitspuffer. Zwar einen, der ein wenig variabler ist, aber im Kern Stabilität bedeuten kann. Beziehungsweise sicherstellt, dass die Aktie konsequent und zumindest über einzelne Jahre verteilt immer mal vor einer Neubewertung steht. Lass uns das ein wenig näher erörtern.

Münchener Rück: Der beste Sicherheitspuffer!

Die Aktie der Münchener Rück bietet einen starken Mix an Kapitalrückführungen. Die Dividende ist dabei ein erheblicher Anteil für meinen Sicherheitspuffer. Wenn wir in die Vergangenheit schauen und über einzelne Jahre hinwegblättern, so erkennen wir eine klare Tendenz: Nicht in jedem Jahr, aber in einigen gibt es jeweils moderate Zuwächse. Zudem sichert die seit 1969 ungekürzte Dividende und die damit einhergehende Tradition etwas ab.

Der springende Punkt ist jedoch: Die Aktie der Münchener Rück erfährt somit konsequent eine Neubewertung. Mit zuletzt 11,00 Euro je Aktie als Dividende ist auf einem Aktienkurs von 220 Euro zum Beispiel ein Niveau erreicht, an dem es 5 % Dividendenrendite gäbe. Noch vor fünf Jahren sind 8,60 Euro Dividende gewesen. Das bedeutete, dass bei einem Kursniveau von 172 Euro eine solche Bewertung erreicht gewesen ist. Selbst diese leichte Erhöhungstendenz sorgt dafür, dass die Quantität (und mit jedem Jahr Konstanz eben auch die Qualität) immer weiterwächst.

Der DAX-Rückversicherer stellt jedoch auch anderweitig die Weichen für diese Sicherheitsmarge. So zum Beispiel mit den Aktienrückkäufen. Dadurch, dass das Management nun wieder für eine Milliarde Euro ca. 3 % aller ausstehenden Aktien kauft und einzieht, kann mit der gleichen absoluten Dividende Dividendenwachstum erreichbar sein. Schließlich sind weniger Aktien im nächsten Jahr berechtigt. Das heißt, dieser Sicherheitspuffer funktioniert weiterhin.

Im Moment auch andere Wachstumsmöglichkeiten!

Gegenwärtig besitzt die Aktie der Münchener Rück noch Alternativen. Beim Wachstum existieren organische Optionen. Cyber-Risiken oder auch Umweltrisiken und ein insgesamt solider Gesamtmarkt mit Prämienwachstum sollen zu einem Gewinn in Höhe von 3,3 Mrd. Euro im Geschäftsjahr 2022 führen. Das heißt: Organisch ist ebenfalls eine Neubewertung drin.

Aber falls mal wieder eine Phase der Stagnation bei der Münchener Rück kommt, bedenke: Der DAX-Rückversicherer besitzt selbst so etwas wie einen Sicherheitspuffer. Solange das Zahlenwerk stagniert und es Mittelzuflüsse gibt, führen Aktienrückkäufe und moderat wachsende Dividenden zu einer beständigen Neubewertung. Interessant, oder?

Der Artikel Kennst du den besten „Sicherheitspuffer“ der Münchener Rück? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien der Münchener Rück. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022