Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.693,27
    +122,05 (+0,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.126,70
    +30,63 (+0,75%)
     
  • Dow Jones 30

    34.479,60
    +13,36 (+0,04%)
     
  • Gold

    1.879,50
    -16,90 (-0,89%)
     
  • EUR/USD

    1,2107
    -0,0071 (-0,58%)
     
  • BTC-EUR

    30.467,23
    +882,91 (+2,98%)
     
  • CMC Crypto 200

    924,19
    -17,62 (-1,87%)
     
  • Öl (Brent)

    70,78
    +0,49 (+0,70%)
     
  • MDAX

    34.017,59
    +246,32 (+0,73%)
     
  • TecDAX

    3.475,38
    +31,96 (+0,93%)
     
  • SDAX

    16.401,63
    +145,48 (+0,89%)
     
  • Nikkei 225

    28.948,73
    -9,83 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.134,06
    +45,88 (+0,65%)
     
  • CAC 40

    6.600,66
    +54,17 (+0,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.069,42
    +49,09 (+0,35%)
     

Keine Zinsen auf das Guthaben? Hier sind 4 Alternativen!

·Lesedauer: 3 Min.
Geld-Welle

Für die meisten Menschen, aber auch Firmen, wirkt sich die aktuelle Zinssituation eher negativ aus. Zwar steigt in Deutschland mittlerweile die Zahl der Aktien– und Fondsbesitzer, aber ihr Anteil bleibt mit 14,90 % gering. Etwa 85,10 % vertrauen hingegen weiterhin auf eine Guthaben-Verzinsung oder bilden gleich gar keine Ersparnisse. Beide Varianten sind für die Wohlstandsbildung einer Gesellschaft eher nachteilig.

Fehlende Zinsen und Inflation mindern die Kaufkraft

Zudem sind viele Aktien schon hoch bewertet, weshalb selbst erfahrene Investoren aus Mangel an Gelegenheiten mehr und mehr Guthaben auf dem Konto ansammeln. Doch hier drohen Negativ- oder keine Zinsen. Zwar wird häufig angenommen, dass Guthaben nicht schrumpfen, wenn wir keine Strafzinsen zahlen, aber dies ist ein Trugschluss. Grund ist die stetige Inflation, die aktuell im Jahresvergleich bei 2,5 % liegt (03.06.2021).

Seit 1979 liegt der Inflationsmittelwert für Deutschland bei 2,1 %. Guthaben verlieren so durchschnittlich jedes Jahr 2,1 % an Kaufkraft. Wir benötigen also regelmäßig mindestens mehr als diesen Satz, um unser Vermögen erhalten zu können. Aktien sind deshalb langfristig gesehen eine gute Wahl.

Doch wo parken wir Guthaben, für das wir aktuell keine Kaufgelegenheit finden? Warren Buffett investiert es in kurzlaufende US-Staatsanleihen. Eine zweite Möglichkeit sind Edelmetalle wie Gold. Sie wirken kaufkrafterhaltend und sind deshalb langfristig rentabler als jedes Guthaben. Noch besser ist eine Kombination aus beiden Anlagemöglichkeiten, weil sich Gold und kurzlaufende Anleihen je nach Zinsentwicklung unterschiedlich zueinander entwickeln.

Hier sind vier Fonds, die für das überschüssige Guthaben eine mögliche Option sein können.

Guthaben-Alternative Nr. 1: WisdomTree Physical Precious Metals

Der WisdomTree Physical Precious Metals (WKN: A0N62H) investiert in die Edelmetalle Gold, Silber, Platin und Palladium. Dies geschieht zwar über eine Inhaberschuldverschreibung, die aber durch Edelmetallbestände physisch besichert ist. Der Fonds wurde bereits 2007 aufgelegt und ist seitdem sogar stärker gestiegen als der DAX. Die jährlichen Kosten liegen bei 0,44 %.

2. Xetra-Gold

Eine Alternative dazu ist Xetra-Gold (WKN: A0S9GB). Hier wird die Gold-Wertentwicklung in gleicher Weise nachgebildet mit dem Unterschied, dass einzig auf ein Edelmetall gesetzt wird. Beide Fonds können eine Alternative zu hohen Guthabenbeständen darstellen.

Guthaben-Alternative Nr. 3: Deka iBoxx EUR Liquid Sovereign Diversified 3-5 UCITS ETF

Der Deka iBoxx EUR Liquid Sovereign Diversified 3-5 UCITS ETF (WKN: ETFL13) investiert physisch in die 25 liquidesten Staatsanleihen aus verschiedenen Euroraumländern, mit einer Restlaufzeit von drei bis fünf Jahren. Die Kosten liegen jährlich bei nur 0,15 %. Aufgrund der unterschiedlichen Anleihebewertungen konnte selbst in den vergangenen fünf Jahren ein Wertzuwachs erzielt werden.

4. SPDR ICE BofA 0-5 Year EM USD Government Bond UCITS ETF

Wer im Anleihebereich noch breiter streuen möchte, könnte beispielsweise den SPDR ICE BofA 0-5 Year EM USD Government Bond UCITS ETF (WKN: A119P6) ergänzen. Er investiert physisch und breit gestreut in Schwellenländeranleihen mit einer Laufzeit von bis zu fünf Jahren. Hier sind höhere Schwankungen denkbar.

Eine Streuung über drei Fonds verteilt die Risiken und hat sich bisher deutlich besser als jedes Kontoguthaben entwickelt. Natürlich ist das Vermögen dabei Schwankungen ausgesetzt, doch bisher lag die Rendite deutlich über jener der Kontoguthaben. Zudem entgehen wir so den Negativzinsen und der Inflation. Ergeben sich im Zeitverlauf neue Aktienchancen, können wir in diese umschichten.

Der Artikel Keine Zinsen auf das Guthaben? Hier sind 4 Alternativen! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Fonds. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Wertpapiere.

Motley Fool Deutschland 2021