Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.544,39
    -96,08 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,30
    -27,47 (-0,67%)
     
  • Dow Jones 30

    34.935,47
    -149,06 (-0,42%)
     
  • Gold

    1.816,90
    -18,90 (-1,03%)
     
  • EUR/USD

    1,1872
    -0,0024 (-0,20%)
     
  • BTC-EUR

    34.759,85
    +1.640,54 (+4,95%)
     
  • CMC Crypto 200

    955,03
    +5,13 (+0,54%)
     
  • Öl (Brent)

    73,81
    +0,19 (+0,26%)
     
  • MDAX

    35.146,91
    -126,01 (-0,36%)
     
  • TecDAX

    3.681,37
    +1,63 (+0,04%)
     
  • SDAX

    16.531,16
    -34,57 (-0,21%)
     
  • Nikkei 225

    27.283,59
    -498,83 (-1,80%)
     
  • FTSE 100

    7.032,30
    -46,12 (-0,65%)
     
  • CAC 40

    6.612,76
    -21,01 (-0,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.672,68
    -105,59 (-0,71%)
     

'Keine andere Wahl': Melbourne geht wieder in einen Lockdown

·Lesedauer: 1 Min.

MELBOURNE (dpa-AFX) - Nach Sydney geht auch das australische Melbourne erneut in einen Lockdown. Nachdem zwei neue Fälle bestätigt worden seien und es nun insgesamt 18 aktive Infektionen in der Region gebe, müssten die Regeln mindestens fünf Tage lang verschärft werden, sagte der Premierminister des Bundesstaates Victoria, Daniel Andrews. "Wir haben keine Wahl, wie müssen das tun, sonst wird uns die Situation aus der Hand gleiten", erklärte er. Der Lockdown sei vor allem nötig, um die hoch ansteckende Delta-Variante in den Griff zu bekommen.

Die Menschen in Melbourne und im gesamten Bundesstaat Victoria dürfen ab Mitternacht (Ortszeit) nur noch unter bestimmten Bedingungen das Haus verlassen, etwa um einzukaufen, Sport zu treiben, zur Arbeit zu gehen oder sich impfen zu lassen. Auch Sydney ist seit Ende Mai in einem Lockdown, der am Mittwoch bis Ende Juli verlängert wurde. Bisher ist das Land mit 25 Millionen Einwohnern wegen der extrem strikten Regeln erfolgreich im Kampf gegen die Pandemie. Landesweit wurden rund 31 500 Fälle bestätigt. 912 Menschen sind in Verbindung mit Covid-19 gestorben. Die Grenzen sind schon seit März 2020 weitgehend geschlossen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.