Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 18 Minuten
  • DAX

    13.815,06
    -33,24 (-0,24%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.595,42
    -7,25 (-0,20%)
     
  • Dow Jones 30

    30.930,52
    +116,22 (+0,38%)
     
  • Gold

    1.855,10
    +14,90 (+0,81%)
     
  • EUR/USD

    1,2155
    +0,0022 (+0,1823%)
     
  • BTC-EUR

    29.319,06
    -249,98 (-0,85%)
     
  • CMC Crypto 200

    706,68
    +6,07 (+0,87%)
     
  • Öl (Brent)

    53,39
    +0,41 (+0,77%)
     
  • MDAX

    31.290,46
    +83,96 (+0,27%)
     
  • TecDAX

    3.311,64
    +40,20 (+1,23%)
     
  • SDAX

    15.342,07
    +188,77 (+1,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.523,26
    -110,24 (-0,39%)
     
  • FTSE 100

    6.712,95
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    5.598,61
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.197,18
    0,00 (0,00%)
     

Kein Verkehrschaos auf französischer Seite des Ärmelkanals

·Lesedauer: 1 Min.

CALAIS (dpa-AFX) - Zu Beginn der ersten Arbeitswoche nach dem vollständigen Bruch Großbritanniens mit der Europäischen Union ist die Verkehrslage am Ärmelkanal weiterhin entspannt. Es habe keine Störungen gegeben, sagte eine Sprecherin der für die nordfranzösische Hafenstadt Calais zuständigen Präfektur am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Auch zu Neujahr war der Verkehr fließend gewesen. Den Behörden zufolge ist das Verkehrsaufkommen zu dieser Zeit im Jahr typischerweise eher schwach.

Mit dem Jahreswechsel ist Großbritannien nicht mehr Mitglied des EU-Binnenmarktes und der Zollunion. Das bedeutet auch Zollkontrollen. Bereits im Vorfeld hatten sich die Zuständigen in Calais entspannt gezeigt und betont, dass man gut vorbereitet sei. Ein Großteil des Handels Großbritanniens mit dem europäischen Kontinent wird über die Fährverbindung ins französische Calais und über den nahen Eurotunnel abgewickelt.