Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.257,04
    -660,94 (-4,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,58
    -203,66 (-4,74%)
     
  • Dow Jones 30

    34.899,34
    -905,04 (-2,53%)
     
  • Gold

    1.788,10
    +1,20 (+0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,1322
    +0,0110 (+0,99%)
     
  • BTC-EUR

    48.033,56
    -189,83 (-0,39%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.365,60
    -89,82 (-6,17%)
     
  • Öl (Brent)

    68,15
    -10,24 (-13,06%)
     
  • MDAX

    33.849,95
    -1.162,06 (-3,32%)
     
  • TecDAX

    3.821,83
    -48,44 (-1,25%)
     
  • SDAX

    16.307,70
    -444,45 (-2,65%)
     
  • Nikkei 225

    28.751,62
    -747,66 (-2,53%)
     
  • FTSE 100

    7.044,03
    -266,34 (-3,64%)
     
  • CAC 40

    6.739,73
    -336,14 (-4,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.491,66
    -353,57 (-2,23%)
     

Kaum zu glauben, was dieser Streaming-CEO im Sinn hat

·Lesedauer: 4 Min.
Netflix Aktie
Netflix Aktie

Die wichtigsten Punkte

  • Die langfristigen Pläne des Streaming-Riesen beinhalten einige brandneue Einnahmequellen.

  • Das Unternehmen kopiert einige bewährte Ideen von einem Branchenrivalen, der seit Jahrzehnten überdurchschnittlich erfolgreich ist.

  • Die Herausforderung besteht darin, durch die Verwaltung des ursprünglichen geistigen Eigentums des Unternehmens zusätzliche Geschäftsergebnisse zu erzielen.

Als Netflix (WKN:552484) letzten Monat seine Finanzergebnisse bekannt gab, konzentrierte sich der Markt wie immer auf einen Datenpunkt: ein Abonnentenwachstum von 4,4 Millionen. Diese Kennzahl ist eindeutig der Schlüssel zum Erfolg des Streaming-Giganten, da mehr Kunden zu mehr Umsatz führen.

Mitbegründer und Co-CEO Reed Hastings hat auf der Telefonkonferenz zum dritten Quartal jedoch etwas verraten, das den Vorhang darüber lüftet, wie er und sein Führungsteam über die Zukunft des Unternehmens denken. Es ist eine Seite aus dem Anleitung eines Konkurrenten, was für Netflix-Aktionäre eine gute Nachricht ist.

Das Haus der Maus kopieren

Eine Strategie, die Walt Disney (WKN:855686) so erfolgreich gemacht hat, ist das, was Netflix letztendlich werden könnte: den Verbrauchern ein Rundum-Erlebnis zu bieten, das sich auf Inhalte, Waren und Erlebnisse konzentriert. „Ein Unternehmen wie Disney ist uns in einigen dieser Dimensionen des Gesamterlebnisses noch voraus, aber wir machen Fortschritte“, sagte Hastings bei der Telefonkonferenz mit Analysten.

Er nannte insbesondere „Squid Game“ als Beispiel dafür, was passieren kann, wenn eine Serie einen großen kulturellen Einfluss auf der ganzen Welt hat. Die Monsterserie wurde von 142 Millionen Mitgliedshaushalten gesehen und ist Netflix‘ beliebteste Serie aller Zeiten.

„Man stelle sich vor, in drei Jahren startet ein Squid Game mit einer unglaublichen Vielfalt an interaktiven und spielerischen Optionen, die alle in den Dienst integriert sind“, fügte er hinzu. „Wenn jeder über die Inhalte spricht, hat man etwas ganz Besonderes geschaffen, das dann neue Einnahmemöglichkeiten auf der Grundlage des Interesses der Mitglieder schafft.“

Hastings fügte hinzu, dass Netflix hofft, Disney „bei diesem spektakulären Gesamterlebnis“ zu überholen. Wie das am Ende aussehen wird, ist ungewiss, aber es ist ein gutes Zeichen für die Aktionäre.

Die größte Sorge der Investoren ist derzeit die Verlangsamung des Abonnentenzuwachses, insbesondere in den USA und Kanada. Außerdem frage sich, wie das Management das Umsatzwachstum in den kommenden Jahren steigern kann. Die Entwicklung von Kundenerlebnissen, wie es Disney getan hat, eröffnet Netflix eine Menge Möglichkeiten. Letztendlich geht es darum, den Kunden einen Mehrwert zu bieten und ihnen neue Möglichkeiten zu eröffnen, mit der Marke Netflix zu interagieren.

Monetarisierung von geistigem Eigentum

Seit Netflix 2013 mit der Veröffentlichung von House of Cards zum ersten Mal in die Entwicklung von Inhalten eintauchte, hat das Unternehmen eine riesige Sammlung von wertvollem geistigem Eigentum aufgebaut, das es auf verschiedene Weise vermarkten kann. Nachdem Netflix die ohnehin schon schwierige Aufgabe gemeistert hat, fesselnde Geschichten und Charaktere zu schaffen, die die Fans lieben, kann das Unternehmen durch den Verkauf von Merchandise-Artikeln und die Entwicklung von Spielen (auf die es sich bereits konzentriert) zusätzliche Einnahmen erzielen.

Es gibt auch noch andere Möglichkeiten. Es könnte z. B. Stranger Things oder Black Mirror in Vergnügungsparks geben. Auf der Roblox-Plattform gibt es bereits Spiele und Erlebnisse zum Thema Squid Game, die direkt auf die Popularität der Serie zurückzuführen sind. In der Telefonkonferenz zum dritten Quartal machte Greg Peters, COO von Netflix, deutlich, dass das Unternehmen die Mund-zu-Mund-Propaganda zu schätzen weiß, die durch von Fans gemachte Erfahrungen entsteht:

„Die Leute schicken TikTok-Videos herum oder machen ihre eigenen Minispiele in Roblox oder so etwas“, sagte Peters. „Ich finde das großartig. Und ich finde, wir sollten diese Fangemeinde und diese Begeisterung auch feiern.“

Diese Maßnahmen stärken die Bindung der Verbraucher an ihre Lieblingsgeschichten und -figuren, was zu einem höheren Engagement und einer geringeren Abwanderung führt. Im Geschäftsjahr 2019 (vor der Pandemie) erwirtschaftete Disney 26,2 Mrd. US-Dollar oder 37,6 % des Gesamtumsatzes mit dem Segment Parks, Erlebnisse und Produkte, das damit die größte Einnahmequelle des Unternehmens ist. Ich behaupte nicht, dass Netflix jemals einen ähnlichen Anteil seines Umsatzes mit Nicht-Streaming-Bemühungen erzielen wird, aber du bekommst einen Eindruck von den potenziellen langfristigen Chancen.

Netflix ist jetzt eine wichtige Kraft in Hollywood. Mit seiner erstklassigen Kompetenz, seinem Können und vor allem seinem kulturellen Einfluss hat das Unternehmen die seltene und wertvolle Chance, weitere Wege zur Steigerung des Umsatzes zu finden. Die Anleger werden die Aussicht auf ein diversifizierteres Geschäft sicherlich zu schätzen wissen.

Der Artikel Kaum zu glauben, was dieser Streaming-CEO im Sinn hat ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition des Premium-Beratungsdienstes The Motley Fool abweichen kann. Das Hinterfragen einer Investitionsthese - selbst einer eigenen - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Neil Patel auf Englisch verfasst und am 17.11.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Netflix, Roblox Corporation und Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.