Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 46 Minuten
  • DAX

    18.652,57
    -74,19 (-0,40%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.027,18
    -19,81 (-0,39%)
     
  • Dow Jones 30

    39.872,99
    +66,22 (+0,17%)
     
  • Gold

    2.419,10
    -6,80 (-0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,0845
    -0,0014 (-0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.524,77
    -888,61 (-1,36%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.499,80
    -26,62 (-1,74%)
     
  • Öl (Brent)

    77,91
    -0,75 (-0,95%)
     
  • MDAX

    27.036,52
    -135,84 (-0,50%)
     
  • TecDAX

    3.426,43
    -7,06 (-0,21%)
     
  • SDAX

    15.110,56
    -23,85 (-0,16%)
     
  • Nikkei 225

    38.617,10
    -329,83 (-0,85%)
     
  • FTSE 100

    8.382,88
    -33,57 (-0,40%)
     
  • CAC 40

    8.089,82
    -51,64 (-0,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.832,62
    +37,75 (+0,22%)
     

Katholische Kirche in Illinois: Fast 2000 Kinder missbraucht

Washington/Chicago (dpa) - Schwere Vorwürfe gegen die katholische Kirche in den USA: Im Bundesstaat Illinois sollen nach Angaben der Staatsanwalt fast 2000 Kinder in den vergangenen Jahrzehnten von mehr als 450 Geistlichen missbraucht worden sein. Das geht aus einem detaillierten Bericht der Ermittler hervor, der in Chicago veröffentlicht wurde.

Es handle sich um die erste umfassende Bilanz des Bundesstaates über den sexuellen Missbrauch von Kindern durch Mitglieder der katholischen Kirche, hieß es in einer Mitteilung. Damit wird die von der Staatsanwaltschaft im Jahr 2018 eingeleitete Untersuchung formell abgeschlossen. Die Ermittler untersuchten für den Bericht den Zeitraum von 1950 bis 2019.

Berichte ignoriert oder vertuscht

Die Erzählungen der Überlebenden zeigten ein beunruhigendes Muster, bei dem die Kirche es versäumt habe, die Betroffenen zu unterstützen, hieß es. Berichte über Missbrauch seien ignoriert oder vertuscht worden. Zu Beginn der Untersuchungen hatten Diözesen in Illinois öffentlich eine deutlich geringere Zahl von Geistlichen genannt, gegen die es «glaubhafte» Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger gebe. Schließlich habe die Staatsanwaltschaft die Diözesen von Illinois dazu gedrängt, die Namen weiterer verdächtiger Geistlicher zu nennen.

WERBUNG

Jahrzehntelange Entscheidungen und Strategien der katholischen Führung hätten es bekannten Tätern ermöglicht, sich zu verstecken, oft in aller Öffentlichkeit, sagte der Generalstaatsanwalt von Illinois, Kwame Raoul, nun. «Und weil die Verjährungsfrist häufig abgelaufen ist, werden viele Überlebende von sexuellem Kindesmissbrauch durch katholische Geistliche niemals Gerechtigkeit im rechtlichen Sinne erfahren.»

Ermittlungen in vielen Bundesstaaten

In den vergangenen Jahren wurden mehrere große Missbrauchsskandale in der katholischen Kirche in den USA aufgedeckt - unter anderem im US-Bundesstaat Pennsylvania. Seitdem ermitteln in vielen Bundesstaaten die Behörden. Immer neue Fälle kommen ans Licht.

Auch weltweit wurden nach und nach in erschreckendem Ausmaß Fälle von sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche öffentlich. In Deutschland haben mittlerweile viele Bistümer Gutachten zum Umgang ihrer Amtsträger mit Missbrauchsvorwürfen und zum Ausmaß von sexualisierter Gewalt in ihren Pfarreien in Auftrag gegeben oder veröffentlicht.