Wirtschaft und Politik

  • Genießer statt Sparfüchse: Deutsche wollen sich etwas gönnen

    Dank gestiegener Einkommen streifen immer mehr Deutsche ihren Ruf als Sparfüchse ab und wollen sich beim Einkaufen vor allem etwas gönnen. Wie das Marktforschungsunternehmen Nielsen herausfand, werden deutsche Konsumenten zunehmend ausgabefreudiger.

  • 'Die griechische Wirtschaft friert ein' Handelsblatt - Fr., 3. Jul 2015 16:53 MESZ

    Seit 90 Jahren gibt es die deutsch-griechische Handelskammer. Selten hat sie solch turbulente Zeiten erlebt wie in diesen Tagen. Doch der wahre Härtetest dürfte Unternehmen auf beiden Seiten noch bevorstehen....

  • Ifo-Institut: Ostdeutsche Wirtschaft weiter im Aufschwung

    Die Wirtschaft in Ostdeutschland wächst stärker als erwartet.

  • NSA soll französische Wirtschaft ausspioniert haben Handelsblatt - Di., 30. Jun 2015 14:53 MESZ

    Erneut geraten Details über vermeintliche NSA-Spionage-Maßnahmen an die Öffentlichkeit: Der Enthüllungsplattform Wikileaks zufolge sollen die USA jahrelang wichtige Personen der französischen Wirtschaft ...

  • Deutsche Wirtschaft nimmt Grexit-Gefahr gelassen Handelsblatt - Di., 30. Jun 2015 02:53 MESZ

    Vertreter der deutschen Wirtschaft sehen der gestiegenen Grexit-Gefahr gelassen entgegen. Die DIHK versichert indes, die Geschäftskontakte nach Griechenland nicht abbrechen zu wollen. 'Ein Chaos sieht ...

  • NSA spionierte französische Wirtschaft aus Handelsblatt - Mo., 29. Jun 2015 21:53 MESZ

    Erneut geraten Details über vermeintliche NSA-Spionage-Maßnahmen an die Öffentlichkeit: Der Enthüllungsplattform Wikileaks zufolge sollen die USA jahrelang wichtige Personen der französischen Wirtschaft ...

  • Wirtschaft: Einbruch der Russland-Exporte bedroht Jobs

    Der durch die Russland-Sanktionen ausgelöste Einbruch der deutschen Exporte gefährdet nach Einschätzung der Wirtschaft mittlerweile bis zu 150 000 Jobs in Deutschland.

  • Südkorea stemmt sich mit Milliarden-Konjunkturprogramm gegen Mers

    Mit einem milliardenschweren Konjunkturprogramm stemmt sich Südkorea gegen die Folgen der Atemwegserkrankung Mers und der jüngsten Dürre.

  • Ringen um Griechenland-Lösung beeinflusst Konsumklima

    Das Tauziehen um den Verbleib Griechenlands in der Eurozone dämpft die Verbraucherstimmung in Deutschland. Der Konsumklimaindex für Juli sank von 10,2 auf 10,1 Punkte, wie das Marktforschungsunternehmen GfK mitteilte.

  • Experten erwarten Stimmungsdämpfer für deutsche Wirtschaft

    Der deutschen Wirtschaft geht es gut, die Laune in vielen Unternehmen ist bestens. Dennoch rechnen Fachleute damit, dass sich die Stimmung in den Chefetagen der Firmen im Juni ein wenig eingetrübt haben wird.

  • Leben in Deutschland günstiger als bei den meisten Nachbarn

    Verbraucher in Deutschland bekommen für ihren Euro mehr als die Menschen in den meisten Nachbarländern.

  • Forscher warnen vor schneller Erhöhung des Mindestlohns

    Wirtschaftsforscher warnen vor einer schnellen Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns in Deutschland.

  • Russland-Krise bedroht in Deutschland fast 500.000 Jobs

    Die andauernde Wirtschaftskrise in Russland bedroht in Deutschland einer Studie zufolge fast eine halbe Million Jobs und europaweit weit mehr als zwei Millionen Arbeitsplätze.

  • Ifo Institut erhöht Wachstumsprognose dpa - Mi., 17. Jun 2015 10:11 MESZ
    Ifo Institut erhöht Wachstumsprognose

    Die Wirtschaftsforscher des Münchner Ifo Instituts rechnen in diesem Jahr mit einem deutlich stärkeren Wachstum als bisher. Insgesamt werde die deutsche Wirtschaft 2015 um 1,9 Prozent zulegen, teilte das Institut am Mittwoch mit.

  • ZEW-Konjunkturerwartungen trüben sich überraschend stark ein

    Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich überraschend stark eingetrübt - auch wegen des anhaltenden griechischen Schuldendramas.

  • Weltbank erhöht Wachstumsprognose für Europa dpa - Do., 11. Jun 2015 07:01 MESZ
    Weltbank erhöht Wachstumsprognose für Europa

    Die Wirtschaft in der Eurozone erholt sich nach Einschätzung der Weltbank schneller als erwartet. Das Wachstum werde in diesem Jahr 1,5 Prozent betragen, errechnete die UN-Organisation in ihrer neuen globalen Konjunkturprognose, die am Mittwochabend in Washington veröffentlicht wurde.

  • Kein Ende der Deflation in Griechenland dpa - Mi., 10. Jun 2015 17:34 MESZ
    Kein Ende der Deflation in Griechenland

    Griechenland steckt wegen seiner Wirtschaftskrise weiter in der Deflation fest. Im Mai fielen die Verbraucherpreise im Vergleich zum Vorjahresmonat um durchschnittlich 2,1 Prozent, wie die Statistikbehörde Elstat mitteilte.

  • Japans Wirtschaft stärker gewachsen als gedacht dpa - Mo., 8. Jun 2015 08:14 MESZ
    Japans Wirtschaft stärker gewachsen als gedacht

    Japans Wirtschaft ist im ersten Quartal stärker gewachsen als zunächst gedacht. Nach revidierten Berechnungen der Regierung legte das Bruttoinlandsprodukt der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt um eine hochgerechnete Jahresrate von 3,9 Prozent zu.

  • Bundesbank sieht deutsche Wirtschaft im Aufwind dpa - Fr., 5. Jun 2015 10:43 MESZ
    Bundesbank sieht deutsche Wirtschaft im Aufwind

    Die Bundesbank traut der deutschen Wirtschaft 2015 und 2016 ein kräftiges Wachstum zu.

  • Deutsche Industrie erhält deutlich mehr Aufträge dpa - Fr., 5. Jun 2015 08:28 MESZ
    Deutsche Industrie erhält deutlich mehr Aufträge

    Die deutsche Industrie hat im April deutlich mehr Aufträge erhalten als erwartet. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, lagen die Bestellungen 1,4 Prozent höher als im Vormonat.

  • IWF rät US-Notenbank erst 2016 zu Zinserhöhung dpa - Do., 4. Jun 2015 16:02 MESZ
    IWF rät US-Notenbank erst 2016 zu Zinserhöhung

    Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) sollte nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) ihre erste Leitzinserhöhung seit 2006 auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.

  • US-Handelsdefizit 2014 wieder deutlich gestiegen dpa - Mi., 3. Jun 2015 16:57 MESZ
    US-Handelsdefizit 2014 wieder deutlich gestiegen

    Die USA haben 2014 in der Außenwirtschaft wieder an Boden verloren. Das Handelsbilanzdefizit stieg im vergangenen Jahr auf gut 508 Milliarden Dollar (455 Mrd Euro) oder rund 2,8 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP), wie die US-Regierung in Washington mitteilte.

  • Konjunkturabkühlung: Güterverkehr auf der Schiene rückläufig

    Der deutsche Güterverkehr ist im ersten Quartal deutlich zurückgegangen. Die Transportmenge sank im Vorjahreszeitraum um 4,2 Prozent auf 88,1 Millionen Tonnen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.

  • OECD legt Wirtschaftsprognosen vor dpa - Mi., 3. Jun 2015 07:14 MESZ
    OECD legt Wirtschaftsprognosen vor

    Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) stellt heute ihre neue Wirtschaftsprognose vor. Die Experten des Industrieländerclubs geben in Paris Schätzungen zur Entwicklung von Wachstum, Inflation und Beschäftigung ab.

  • Indiens Wirtschaft wächst wieder um 7,3 Prozent dpa - Fr., 29. Mai 2015 16:33 MESZ
    Indiens Wirtschaft wächst wieder um 7,3 Prozent

    Die indische Wirtschaft hat nach offiziellen Angaben aus Neu Delhi die Talsohle durchschritten. Im abgelaufenen Finanzjahr (April 2014 bis März 2015) sei die drittgrößte Volkswirtschaft Asiens um 7,3 Prozent gewachsen, erklärte das indische Statistikamt.

  • US-Wirtschaft im Winter geschrumpft - Aussichten aber positiv

    Die US-Wirtschaft ist noch schlechter ins Jahr gestartet als bisher angenommen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sei im ersten Quartal aufs Jahr gerechnet sogar um 0,7 Prozent gesunken, teilte das Handelsministerium in Washington in einer zweiten Schätzung mit. Experten nannten den harten Winter und die schlechteste Handelsbilanz …

  • Griechenland fällt zurück in die Rezession dpa - Fr., 29. Mai 2015 12:15 MESZ
    Griechenland fällt zurück in die Rezession

    Das Sorgenkind des Euroraums, Griechenland, ist zum Jahresstart zurück in die Rezession gefallen. Das bestätigte das nationale Statistikamt Elstat in einer zweiten Schätzung. Bei zwei aufeinanderfolgenden Quartalen mit negativen Wachstumsraten sprechen Ökonomen von einer Rezession.

  • Frankenschock lässt Schweizer Wirtschaft schrumpfen dpa - Fr., 29. Mai 2015 12:03 MESZ
    Frankenschock lässt Schweizer Wirtschaft schrumpfen

    Die starke Aufwertung des Franken hat die Schweizer Wirtschaft zu Jahresbeginn ausgebremst. Von Januar bis März schrumpfte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 0,2 Prozent zum Vorquartal, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) mitteilte.

  • Wirtschaft warnt vor Euphorie: «Gedopter Aufschwung»

    Die deutsche Wirtschaft tritt trotz robuster Konjunkturzahlen auf die Euphoriebremse. Der Spitzenverband DIHK hob zwar jetzt seine Wachstumsprognose von 1,3 auf 1,8 Prozent deutlich an und schloss sich damit Bundesregierung und führenden Ökonomen an.

  • Deutsche Verbraucher weiter in bester Konsumlaune dpa - Mi., 27. Mai 2015 11:20 MESZ
    Deutsche Verbraucher weiter in bester Konsumlaune

    Die deutschen Verbraucher lassen sich ihre Konsumlaune von der zuletzt etwas schwächeren Konjunktur nicht verderben. Im Mai legte die Verbraucherstimmung trotz gedämpfter Wirtschaftsentwicklung im ersten Quartal erneut zu - und stieg damit auf das höchste Niveau seit Oktober 2001.

Weitere Nachrichten »