Wirtschaft und Politik

  • Konjunkturforscher: Verbraucher geben 2015 noch mehr Geld aus

    Bei den Verbrauchern in Deutschland sitzt das Geld angesichts niedriger Inflation und spürbarer Lohnerhöhungen derzeit locker.

  • Fed-Chefin Yellen hält die Märkte weiter hin

    Die US-Notenbank Fed gibt nach wie vor wenig von ihrem beabsichtigten geldpolitischen Kurs preis. Fed-Chefin Janet Yellen sendete am Freitagabend keinen neuen Signale, wann genau mit dem Start der lange erwarteten Zinswende zu rechnen ist.

  • Wirtschaft wächst nicht so stark wie erhofft Handelsblatt - Fr., 27. Mär 2015 12:53 MEZ

    Präsident Recep Tayyip Erdogan will mit einer starken Wirtschaft bei den türkischen Wählern punkten und erhöht vor der Parlamentswahl den Druck auf die Notenbank. Die türkische Wirtschaft spielt da allerdings ...

  • Gründergeist schwindet: So wenige neue Firmen wie nie

    In Deutschland haben im vergangenen Jahr so wenige Menschen den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt wie noch nie.

  • Wirtschaftsweise heben Wachstumsprognose für 2015 an

    Die fünf Wirtschaftsweisen haben ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum in Deutschland deutlich angehoben.

  • GfK legt Daten zur Verbraucherstimmung vor dpa - Mi., 25. Mär 2015 21:30 MEZ
    GfK legt Daten zur Verbraucherstimmung vor

    Das Nürnberger Marktforschungsunternehmen GfK legt heute aktuelle Daten zur Verbraucherstimmung in Deutschland vor. Experten sehen keinen Grund, warum sich das seit Monaten extrem gute Konsumklima eingetrübt haben sollte.

  • Deutsche Wirtschaft sprüht vor Optimismus Handelsblatt - Mi., 25. Mär 2015 19:53 MEZ

    Für die deutsche Wirtschaft stehen die Zeichen weiter auf Aufschwung. Der Ifo-Index steigt und steigt. Nun bereits das fünfte Mal in Folge. Insbesondere der niedrige Ölpreis drückt die Kosten vieler Unternehmen....

  • Euro-Wirtschaft mit stärkstem Wachstum seit 4 Jahren Handelsblatt - Mi., 25. Mär 2015 02:53 MEZ

    Die Wirtschaft im Euro-Raum wächst derzeit so stark wie seit fast vier Jahren nicht mehr. Der Einkaufsmanagerindex für die Privatwirtschaft stieg auf den höchsten Stand seit Mai 2011.

  • Ifo Geschäftsklimaindex könnte weiter steigen dpa - Di., 24. Mär 2015 19:14 MEZ
    Ifo Geschäftsklimaindex könnte weiter steigen

    Der niedrige Eurokurs, günstiges Öl und die Eurorettungspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) helfen der deutschen Wirtschaft - vor allem der exportorientierten Industrie.

  • Hamburg (dpa) - Die Lage an den Internationalen Wertpapierbörsen am 24.03.2015 um 15:15 Uhr Index DAX 11.961,65 Punkte + 65,81 Punkte Durchschnittsrendite in % 0,16 Prozent + 0,03 %-Punkte Financial Times 100 Index 7.046,83 Punkte + 9,16 Punkte Tokio Schluss Nikkei Index 19.713,45 Punkte - 40,91 Punkte Dow-Jones …

  • Bundesbank: Deutsche Wirtschaft zu Jahresbeginn kräftig gewachsen

    Nach dem überraschend starken Wachstum zum Jahresende 2014 dürfte die deutsche Wirtschaft nach Einschätzung der Bundesbank auch Anfang 2015 kräftig zugelegt haben.

  • Rekord beim deutschen Exportüberschuss - leicht revidierte Zahlen

    Deutschlands Exporteure haben im vergangenen Jahr so viele Waren ins Ausland verkauft wie nie.

  • OECD senkt Prognose für Chinas Wirtschaft dpa - Fr., 20. Mär 2015 10:09 MEZ
    OECD senkt Prognose für Chinas Wirtschaft

    Das Wachstum in China wird sich nach Einschätzung der Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit (OECD) noch weiter abschwächen.

  • US-Notenbank: Zinserhöhung nicht vor Juni - oder später

    Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) bewegt sich vorsichtig auf ihre erste Leitzinserhöhung seit rund neun Jahren zu.

  • US-Notenbank will frühestens im Juni die Zinsen erhöhen

    Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) bewegt sich weiter auf ihre erste Leitzinserhöhung seit rund neun Jahren zu. Sie strich in ihrer geldpolitischen Mitteilung am Mittwoch den bisher genutzten Passus, bei der geplanten Normalisierung der Geldpolitik «geduldig» zu sein.

  • IWF-Chefin Lagarde warnt vor Turbulenzen wegen US-Zinswende

    Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hat vor Finanzturbulenzen als denkbare Folge einer US-Zinswende gewarnt.

  • ZEW: Aufschwung gewinnt an Fahrt dpa - Di., 17. Mär 2015 12:11 MEZ
    ZEW: Aufschwung gewinnt an Fahrt

    Der Aufschwung in Deutschland gewinnt nach Einschätzung von Finanzexperten an Kraft. Die Konjunkturerwartungen der vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) befragten Experten hellten sich im März weiter auf.

  • Cyber-Angriffe auf deutsche Wirtschaft verursachen Milliardenschäden

    Wachsendes Bewusstsein für die Gefahr, aber kaum Vorsorge: Deutschlands Wirtschaft ist nur ungenügend geschützt gegen Angriffe aus dem Internet. Der Schaden durch Attacken von Online-Kriminellen wird auf jährlich rund 50 Milliarden Euro geschätzt.

  • Telekom setzt auf Service für vernetzte Wirtschaft dpa - So., 15. Mär 2015 12:23 MEZ
    Telekom setzt auf Service für vernetzte Wirtschaft

    Die Deutsche Telekom will sich als Dienstleister für die vernetzte Industrie neu erfinden. Der einstige Telefon-Monopolist kündigte auf der IT-Messe CeBIT in Hannover ein ambitioniertes Programm an, das verschiedene Aspekte der Digitalisierung abdecken soll.

  • Wirtschaft verärgert über große Koalition dpa - Fr., 13. Mär 2015 15:09 MEZ
    Wirtschaft verärgert über große Koalition

    Hohe Energiekosten, Rente mit 63, Reform der Erbschaftsteuer - die Wirtschaft sieht ständig neue Belastungen auf sich zukommen. Von der Kanzlerin fordert sie den Verzicht auf weitere teure Vorhaben. Angela Merkel hält sich mit Versprechen aber zurück.

  • Wirtschaft warnt Merkel über weitere Belastungen dpa - Fr., 13. Mär 2015 15:04 MEZ
    Wirtschaft warnt Merkel über weitere Belastungen

    In der deutschen Wirtschaft steigt der Unmut über die große Koalition. Beim Treffen mit den vier Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft in München wurde Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor allem mit der Kritik an der Reform der Erbschaftsteuer, der Umsetzung des Mindestlohns sowie den erwarteten weiteren Belastungen …

  • Russlands Notenbank senkt erneut Leitzins dpa - Fr., 13. Mär 2015 12:45 MEZ
    Russlands Notenbank senkt erneut Leitzins

    Russlands Notenbank hat trotz der hohen Inflation im Land ihre Geldpolitik gelockert.

  • Wirtschaftsforscher trauen Deutschland anhaltenden Boom zu

    Wirtschaftsforscher trauen der deutschen Wirtschaft einen anhaltenden Boom zu. Das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) hob am Donnerstag seine Prognose für 2015 von 1,7 auf 1,8 Prozent an.

  • Draghi: EZB-Anleihenkäufe kommen nicht zu spät dpa - Mi., 11. Mär 2015 10:54 MEZ
    Draghi: EZB-Anleihenkäufe kommen nicht zu spät

    EZB-Präsident Mario Draghi hat Kritik an einer zu späten Ausweitung der Anleihenkäufe der Notenbank zurückgewiesen.

  • Chinas Wirtschaft entwickelt sich schlechter als erwartet

    Chinas Wirtschaft hat sich seit Jahresanfang schlechter als erwartet entwickelt. Die Industrieproduktion der zweitgrößten Volkswirtschaft legte im Januar und Februar nur um 6,8 Prozent im Vorjahresvergleich zu.

  • Deutsche Exporteure peilen trotz Unsicherheiten Rekordwerte an

    Die deutschen Exporteure peilen trotz weltweiter Krisen und anhaltender Unsicherheit neue Ausfuhrrekorde an. Für das laufende Jahr rechnet der Branchenverband BGA mit einem Exportplus von bis zu 4,5 Prozent auf 1185 Milliarden Euro.

  • Krise im Euroraum belastet deutsche Exporteure dpa - Mo., 9. Mär 2015 12:41 MEZ
    Krise im Euroraum belastet deutsche Exporteure

    Die deutschen Exporteure haben zum Jahresstart einen unerwartet herben Rückschlag hinnehmen müssen. Vor allem das Geschäft in der Eurozone verlief schwach. Insgesamt lagen die Ausfuhren im Januar 2,1 Prozent niedriger als im Dezember, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. Das war der größte Rückgang seit August …

  • Wirtschaft in der Eurozone kommt etwas stärker in Schwung

    Die Wirtschaft der Eurozone ist zum Jahresende 2014 etwas stärker in Schwung gekommen. Wie das europäische Statistikamt Eurostat mitteilte, stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im vierten Quartal um 0,3 Prozent zum Vorquartal.

  • Trotz massiver Kritik aus der Wirtschaft will China weiter an der Internetzensur festhalten. «Eine Regulierung des Internets ist nötig», sagte Xu Shaoshi, Chef der staatlichen Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC).

  • Gabriel will «Ausbluten» der Kommunen mit 5 Milliarden stoppen

    Die große Koalition greift klammen Kommunen bis 2018 mit einer Fünf-Milliarden-Finanzspritze unter die Arme. Damit sollen überschuldete Städte und Gemeinden neue Straßen, Fahrradwege und Kitas bauen, schnelles Internet anbieten und Schulen renovieren.

Weitere Nachrichten »