Wirtschaft und Politik

  • Frankreich hält an Sparversprechen fest

    Die französische Regierung hat ihre Defizitziele erneut nach unten korrigiert. Wie versprochen will Frankreich allerdings im nächsten Jahr über drastische Sparanstrengungen die europäischen Regeln für die Neuverschuldung einhalten.

  • GfK: Bei europäischen Verbrauchern wächst wieder die Zuversicht

    Mit der weltweiten Konjunkturerholung wächst auch bei Europas Verbrauchern wieder das Zutrauen in die Wirtschaft.

  • LONDON (dpa-AFX) - Nach Einschätzung der britischen Notenbank bleibt die britische Wirtschaft auf Wachstumskurs. "Die Binnenkonjunktur hat an Schwung gewonnen", schrieb die Bank of England in ...

  • Konjunkturbarometer: US-Wirtschaft geht es immer besser

    Die US-Wirtschaft ist neuen Konjunkturdaten zufolge weiterhin deutlich auf dem Weg der Besserung. Ein bedeutender Sammelindex wirtschaftlicher Frühindikatoren ist erneut deutlich gestiegen, wie das private Forschungsinstitut Conference Board in New York mitteilte.

  • Deutsche Exportstärke - gut für Europa oder ein Risiko?

    Rund 3,5 Millionen Arbeitsplätze in Europa hängen einer Studie zufolge von der Nachfrage deutscher Unternehmen nach Vorleistungsprodukten ab. Über die noch nicht veröffentlichte Studie der Prognos AG im Auftrag der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft berichtete die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» (FAZ).

  • WASHINGTON (dpa-AFX) - Die amerikanische Wirtschaft erholt sich der US-Notenbank zufolge von den Folgen des harten Winters. Die Wirtschaft sei zuletzt in den meisten Regionen gewachsen, hieß es im am Mittwoch ...

  • ROUNDUP: US-Wirtschaft nimmt nach hartem Winter Fahrt auf Finanzen.net - Mi., 16. Apr 2014 16:33 MESZ

    WASHINGTON/FRANKFURT (dpa-AFX) - Die US-Wirtschaft hat nach dem ungewöhnlich harten Winter wieder verstärkt Fahrt aufgenommen. Im März legte die Industrieproduktion überraschend kräftig zu.

  • ROUNDUP 3: Chinas Wirtschaft verliert an Dampf Finanzen.net - Mi., 16. Apr 2014 10:29 MESZ

    (Neu: Analysteneinschätzungen, Marktreaktion) PEKING (dpa-AFX) - Chinas Wirtschaft ist im ersten Quartal dieses Jahres nur noch um 7,4 Prozent gewachsen. Dies ist das langsamste Wachstum seit 18 Monaten ...

  • Chinas Turbo-Wachstum schwächt sich ab dpa - Mi., 16. Apr 2014 10:27 MESZ
    Chinas Turbo-Wachstum schwächt sich ab

    Chinas Wirtschaftswachstum ist im ersten Quartal auf den niedrigsten Stand seit anderthalb Jahren gefallen. Mit 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum lag der Zuwachs der zweitgrößten Volkswirtschaft unter dem selbst gesteckten Ziel von 7,5 Prozent für dieses Jahr.

  • Zuspitzung des Ukraine-Konflikts alarmiert deutsche Wirtschaft Finanzen.net - Mi., 16. Apr 2014 08:10 MESZ

    BERLIN (dpa-AFX) - Die deutsche Wirtschaft sieht den Konflikt in der Ukraine mit großer Sorge. BASF -Chef Kurt Bock und der Geschäftsführer des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft, Rainer Lindner, ...

  • PEKING (dpa-AFX) - Chinas Wirtschaft ist im ersten Quartal dieses Jahres nur noch um 7,4 Prozent gewachsen. Dies ist das langsamste Wachstum seit 18 Monaten und liegt unter dem selbst gesteckten Ziel von ...

  • ROUNDUP: Chinas Wirtschaft wächst nur noch mit 7,4 Prozent Finanzen.net - Mi., 16. Apr 2014 06:30 MESZ

    PEKING (dpa-AFX) - Die chinesische Wirtschaft ist im ersten Quartal dieses Jahres nur noch um 7,4 Prozent gewachsen. Das Wachstum liegt unter dem selbst gesteckten Ziel von 7,5 Prozent für dieses Jahr, ...

  • Chinas Wirtschaft wächst nur noch mit 7,4 Prozent Finanzen.net - Mi., 16. Apr 2014 05:12 MESZ

    PEKING (dpa-AFX) - Die chinesische Wirtschaft ist im ersten Quartal dieses Jahres nur noch um 7,4 Prozent gewachsen. Der Zuwachs der zweitgrößten Volkswirtschaft liegt unter dem selbst gesteckten Ziel ...

  • Wien (www.fondscheck.de) - Nach dem gewaltsamen Machtwechsel in der Ukraine erklärte die Krim ihre Unabhängigkeit von Kiew und stimmte in einem international umstrittenen Referendum für den Beitritt zur ...

  • Gabriel sieht soliden Aufschwung und verteidigt Mindestlohn

    Rekordbeschäftigung, höhere Einkommen und optimistische Firmen: Deutschland steht nach Ansicht der Regierung wirtschaftlich vor zwei weiteren Erfolgsjahren.

  • Indische Wirtschaft verzeichnet Wachstum von 4,7% in Q4/2013 Finanzen.net - Mo., 14. Apr 2014 17:54 MESZ

    Frankfurt (www.fondscheck.de) - Die indische Wirtschaft verzeichnete im letzten Quartal 2013 ein Wachstum von 4,7% im Jahresvergleich, so die Experten von Franklin Templeton. Dies habe auf dem Niveau der ...

  • Wirtschaft dringt auf Änderung beim Mindestlohn und bei der Rente Finanzen.net - So., 13. Apr 2014 15:04 MESZ

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Kritik aus der Wirtschaft an den Mindestlohn- und Rentenplänen der schwarz-roten Bundesregierung reißt nicht ab. Als Folge der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns erwartet DIHK-Präsident ...

  • Arbeitgeber erwarten Wachstum von zwei Prozent dpa - So., 13. Apr 2014 08:37 MESZ
    Arbeitgeber erwarten Wachstum von zwei Prozent

    Die Bundesvereinigung deutscher Arbeitgeberverbände (BDA) sieht die Wirtschaft 2014 in einem deutlich besserem Fahrwasser als im vergangenen Jahr.

  • DIHK-Chef drängt auf Änderung beim Mindestlohn und bei der Rente

    Die Kritik aus der Wirtschaft an den Mindestlohn- und Rentenplänen der schwarz-roten Bundesregierung reißt nicht ab. Als Folge der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns erwartet DIHK-Präsident Eric Schweitzer mehrere Hunderttausend zusätzliche Arbeitslose.

  • WASHINGTON (dpa-AFX) - Die erfolgreiche Rückkehr Griechenlands an den Kapitalmarkt wird nach Ansicht des Chefs des Euro-Rettungsfonds ESM, Klaus Regling, die Wirtschaft des Landes insgesamt ankurbeln. ...

  • Mini-Inflation entlastet Verbraucher - Notenbank besorgt

    Es klingt eigentlich gut: Der Preisauftrieb schwächt sich ab, das stärkt die Kaufkraft der Verbraucher. Doch die EZB ist besorgt: Bleibt die Inflation lange niedrig, steigt die Gefahr, dass Käufe aufgeschoben ...

  • Merkel in Athen - Schuldenkrise und Wirtschaft im Mittelpunkt Finanzen.net - Fr., 11. Apr 2014 13:58 MESZ

    ATHEN (dpa-AFX) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist am Freitag zu einem rund siebenstündigen Kurzbesuch in der griechischen Hauptstadt Athen eingetroffen. Am Tag nach der Rückkehr des größten Krisenlandes ...

  • Weltbörsen und Finanzmärkte auf einen Blick dpa - Do., 10. Apr 2014 15:24 MESZ

    Hamburg (dpa) - Die Lage an den Internationalen Wertpapierbörsen am 10.04.2014 um 15:15 Uhr (New York Vortagsschluss): Frankfurt Aktien Index DAX 9.541,04 Punkte + 34,69 Punkte Durchschnittsrendite in % 1,29 Prozent - 0,03 %-Punkte Financial Times 100 Index 6.662,69 Punkte + 27,08 Punkte Tokio Schluss Nikkei Index 14.300,12 …

  • Frühjahrsgutachten sagt stabiles Wachstum voraus dpa - Do., 10. Apr 2014 14:28 MESZ
    Frühjahrsgutachten sagt stabiles Wachstum voraus

    Trotz Rente mit 63 und Mindestlohn rechnen die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute für dieses und das nächste Jahr mit einem stabilen und soliden Wachstum.

  • IWF warnt: Finanzsystem in der Eurozone noch zu instabil

    Das europäische Finanzsystem ist noch zu instabil, die Banken sind noch nicht ausreichend gestärkt - zu diesem Schluss kommt der Internationale Währungsfonds in seiner jüngsten Analyse. Bundespräsident Joachim Gauck fordert die gesamte Bankenbranche zum Wandel auf.

  • Forschungsinstitute: Mindestlohn kostet 200 000 Jobs

    Führende Wirtschaftsforschungsinstitute haben erneut vor der Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns von 8,50 Euro je Stunde gewarnt. Schon im kommenden Jahr würden dadurch rund 200 000 Arbeitsplätze verloren gehen.

  • FRANKFURT (dpa-AFX) - Griechenlands Staatsanleihen haben am Mittwoch im freien Handel mit starken Kursgewinnen auf die angekündigte Platzierung neuer Staatspapiere des hochverschuldeten Eurolandes reagiert. ...

  • WASHINGTON (dpa-AFX) - Die russische Wirtschaft wird nach Ansicht des Internationalen Währungsfonds (IWF) spürbar unter den Sanktionen des Westens wegen der Ukraine-Krise leiden. "Wir glauben, dass ...

  • IWF sieht Erholung der Weltwirtschaft dpa - Di., 8. Apr 2014 15:16 MESZ
    IWF sieht Erholung der Weltwirtschaft

    Die großen Krisen scheinen vorerst bewältigt. Der IWF findet für die globale Konjunktur so viele positive Worte wie lange nicht. Doch an Warnungen mangelt es trotzdem nicht: Die Eurozone etwa müsse dringend die bedrohliche Niedrig-Inflation in den Griff bekommen.

  • Japans Zentralbank hält an expansiver Geldpolitik fest

    Die japanische Zentralbank hält unverändert an ihrer extrem lockeren Geldpolitik fest. Das beschlossen die Währungshüter am Dienstag, wie die Bank von Japan (BoJ) mitteilte.

Weitere Nachrichten »