Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,33 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.493,34
    -55,39 (-0,09%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.480,57
    +12,46 (+0,85%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,76 (+1,10%)
     

Kate Winslet kämpft gegen Hass im Netz

London (dpa) - Die britische Oscar-Preisträgerin Kate Winslet hat schärfere Strafen gegen Hass und Hetze in den sozialen Medien gefordert. «Leute an der Macht, Leute, die etwas ändern können: Bitte, kriminalisiert schädliche Inhalte», sagte die 47-Jährige am Sonntagabend bei der Verleihung der britischen TV-Preise.

«Wir wollen unsere Kinder zurück. Wir wollen nicht wach liegen aus Angst vor der psychischen Gesundheit unserer Kinder», sagte Winslet. Sie rief zudem junge Menschen auf, sich bei Problemen mit der Nutzung sozialer Medien Hilfe zu holen. «Es ist keine Schande einzugestehen, dass man Unterstützung benötigt», sagte sie.

Winslet spielt im TV-Film «I am Ruth» (Ich bin Ruth) eine Mutter, die mit ihrem Kind - dargestellt von Winslets Tochter Mia Threapleton (22) - mit psychischen Belastungen durch das Internet zu kämpfen hat. «"I am Ruth" wurde für Eltern und deren Kinder gedreht, für Familien, die sich als Geiseln der Gefahren der Online-Welt fühlen, für Eltern, die gerne mit ihren Teenagern kommunizieren würden, es aber nicht mehr können», sagte Winslet. Der Film sei auch für junge Menschen, die nach sozialen Medien «und ihrer dunklen Seite» abhängig seien, sagte die Schauspielerin.