Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.118,12
    +49,69 (+0,29%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.775,31
    +15,03 (+0,32%)
     
  • Dow Jones 30

    38.483,23
    -80,57 (-0,21%)
     
  • Gold

    2.034,90
    -4,90 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0815
    +0,0004 (+0,03%)
     
  • Bitcoin EUR

    47.442,73
    +148,30 (+0,31%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    77,87
    +0,83 (+1,08%)
     
  • MDAX

    25.714,20
    -44,11 (-0,17%)
     
  • TecDAX

    3.339,51
    -21,37 (-0,64%)
     
  • SDAX

    13.725,51
    +5,34 (+0,04%)
     
  • Nikkei 225

    38.262,16
    -101,45 (-0,26%)
     
  • FTSE 100

    7.662,51
    -56,70 (-0,73%)
     
  • CAC 40

    7.812,09
    +16,87 (+0,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.502,92
    -127,86 (-0,82%)
     

Katar bemüht sich weiter um Feuerpause im Gaza-Krieg

DOHA (dpa-AFX) -Bemühungen zur Wiederherstellung einer Feuerpause und zur Freilassung von im Gazastreifen festgehaltenen Geiseln und von palästinensischen Häftlingen laufen nach katarischen Angaben weiter. "Leider standen wir vor einigen Herausforderungen, die dazu führten, dass die Feuerpause gestoppt und nicht verlängert wurde", sagte der katarische Ministerpräsident und Außenminister Mohammed bin Abdulrahman Al Thani am Dienstag beim Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs des Golf-Kooperationsrats in der Hauptstadt Doha.

Diplomatische Bemühungen sowohl mit Ägypten als auch mit den USA seien weiter im Gang. "Eine humanitäre Feuerpause und die Freilassung von Geiseln haben Priorität", sagte er. Das finale Ziel sei aber eine nachhaltige Beendigung des Kriegs.

Unter der Vermittlung Katars, Ägyptens und der USA hatten sich Israel und die islamistische Hamas auf eine mehrtägige Feuerpause im Gaza-Krieg geeinigt, was zur Freilassung von Geiseln und zur Entlassung palästinensischer Häftlinge aus israelischen Gefängnissen führte. Die Waffenruhe lief am vergangenen Freitag jedoch wieder aus und wurde nicht verlängert. Ein israelisches Verhandlungsteam verließ Katar daraufhin. Seit Freitag wird in dem abgeriegelten Küstenstreifen wieder gekämpft.