Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.813,03
    +29,26 (+0,23%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.448,31
    -6,55 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    31.097,26
    +321,83 (+1,05%)
     
  • Gold

    1.812,90
    +5,60 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0426
    -0,0057 (-0,5422%)
     
  • BTC-EUR

    18.488,96
    +37,47 (+0,20%)
     
  • CMC Crypto 200

    420,84
    +0,70 (+0,17%)
     
  • Öl (Brent)

    108,46
    +2,70 (+2,55%)
     
  • MDAX

    25.837,25
    +13,80 (+0,05%)
     
  • TecDAX

    2.894,52
    +8,90 (+0,31%)
     
  • SDAX

    11.930,60
    +49,41 (+0,42%)
     
  • Nikkei 225

    25.935,62
    -457,42 (-1,73%)
     
  • FTSE 100

    7.168,65
    -0,63 (-0,01%)
     
  • CAC 40

    5.931,06
    +8,20 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.127,84
    +99,11 (+0,90%)
     

Kartellamt will niedrigere Kraftstoffsteuer intensiv überwachen

KÖLN (dpa-AFX) - Das Bundeskartellamt will die bevorstehende Senkung der Steuer auf Benzin und Diesel kontrollieren. "Wir schauen intensiv auf den 1. Juni", sagte Behördenpräsident Andreas Mundt der Sendergruppe RTL/NTV laut Mitteilung vom Sonntag. Es sei möglich, ein Maximum an Transparenz herzustellen, wie die Ölkonzerne mit der Steuersenkung umgingen. "Die entsprechenden Fragen werden wir stellen, und die Antworten werden wir auch bekommen", sagte Mundt.

Wegen der gestiegenen Energiepreise senkt der Bund im Juni, Juli und August die Steuer auf Kraftstoff. Berücksichtigt man auch die Auswirkungen auf die Mehrwertsteuer, sinkt die Steuerlast pro Liter Benzin um insgesamt 35,2 Cent und bei Diesel um 16,7 Cent. Allerdings könnten die Preise auch erst nach ein paar Tagen sinken, weil die Energiesteuer nicht erst beim Tanken anfällt, sondern in Raffinerien und Tanklagern.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.