Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 18 Minuten
  • DAX

    14.390,88
    +35,43 (+0,25%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.961,05
    +26,61 (+0,68%)
     
  • Dow Jones 30

    33.852,53
    +3,07 (+0,01%)
     
  • Gold

    1.769,60
    +5,90 (+0,33%)
     
  • EUR/USD

    1,0377
    +0,0042 (+0,40%)
     
  • BTC-EUR

    16.226,33
    +277,58 (+1,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    399,52
    +10,79 (+2,78%)
     
  • Öl (Brent)

    81,00
    +2,80 (+3,58%)
     
  • MDAX

    25.514,92
    +158,36 (+0,62%)
     
  • TecDAX

    3.051,72
    +25,89 (+0,86%)
     
  • SDAX

    12.307,11
    +87,04 (+0,71%)
     
  • Nikkei 225

    27.968,99
    -58,85 (-0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.589,07
    +77,07 (+1,03%)
     
  • CAC 40

    6.723,12
    +54,15 (+0,81%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.983,78
    -65,72 (-0,59%)
     

Karlsruher SC siegt und klettert

Karlsruher SC siegt und klettert
Karlsruher SC siegt und klettert

Mit einem Tor Unterschied endete die Partie, die der Karlsruher SC mit 2:1 gegen DSC Arminia Bielefeld für sich entschied. Vollends überzeugen konnte der KSC dabei jedoch nicht.

Noch bevor der erste Durchgang abgelaufen war, traf Fabian Schleusener vor 18.066 Zuschauern ins Netz. Die Pausenführung von Karlsruhe fiel knapp aus. Daniel Scherning von der Arminia nahm zum Wiederanpfiff einen Wechsel vor: Bastian Oczipka blieb in der Kabine, für ihn kam George Bello. Janni Serra war zur Stelle und markierte das 1:1 des Heimteams (52.). Marvin Wanitzek versenkte die Kugel zum 2:1 (54.). In der Schlussphase nahm Daniel Scherning noch einen Doppelwechsel vor. Für Bryan Lasme und Benjamin Kanuric kamen Masaya Okugawa und Mateo Klimowicz auf das Feld (76.). Christian Eichner nahm mit der Einwechslung von Florian Ballas das Tempo raus, Wanitzek verließ den Platz (90.). Unter dem Strich verbuchte der Karlsruher SC gegen Bielefeld einen 2:1-Sieg.

Für DSC Arminia Bielefeld gibt es einiges zu tun. Denn die Bilanz von sechs Punkten aus fünf Heimspielen lässt doch Luft nach oben. Mit nur acht Zählern auf der Habenseite ziert die Arminia das Tabellenende der 2. Liga. Die Hintermannschaft von Bielefeld steht bislang auf wackeligen Beinen. Bereits 21 Gegentore kassierte DSC Arminia Bielefeld im Laufe der bisherigen Saison. Mit nun schon sieben Niederlagen, aber nur zwei Siegen und zwei Unentschieden sind die Aussichten der Arminia alles andere als positiv. In den letzten Partien hatte Bielefeld kaum etwas zu melden und ging (zumeist) leer aus.

Mit drei Punkten im Gepäck schob sich der KSC in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den sechsten Tabellenplatz. Fünf Siege, zwei Remis und vier Niederlagen tragen zur Momentaufnahme des Gasts bei.

DSC Arminia Bielefeld tritt am kommenden Samstag bei Hannover 96 an, Karlsruhe empfängt am selben Tag den SV Darmstadt 98.