Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    38.570,76
    +88,65 (+0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    38.834,86
    +56,76 (+0,15%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.392,29
    +44,27 (+0,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.379,45
    +41,70 (+3,12%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.862,23
    +5,21 (+0,03%)
     
  • S&P 500

    5.487,03
    +13,80 (+0,25%)
     

Karlsruher SC gewinnt und klettert

Karlsruher SC gewinnt und klettert
Karlsruher SC gewinnt und klettert

Durch ein 2:0 holte sich der KSC in der Partie gegen Braunschweig drei Punkte.

Per Rechtsschuss traf Leon Jensen vor 23.590 Zuschauern zum 1:0 für Karlsruhe. Jannis Nikolaou von Eintracht Braunschweig bekam vom Schiedsrichter die Rote Karte zu sehen (37.) Den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften machte bis zur Pause lediglich ein Treffer aus, den der Karlsruher SC für sich beanspruchte. Bei Braunschweig kam zu Beginn der zweiten Hälfte Keita Endo für Jan-Hendrik Marx in die Partie. Fabian Schleusener beförderte das Leder mit einem Rechtsschuss zum 2:0 zugunsten des KSC über die Linie (67.). Gleich drei Wechsel nahm Eintracht Braunschweig in der 71. Minute vor. Fabio Kaufmann, Johan Gómez und Anthony Ujah verließen das Feld für Kaan Caliskaner, Saulo Decarli und Rayan Philippe. Wenig später kamen Tim Rossmann und Marco Thiede per Doppelwechsel für Schleusener und Sebastian Jung auf Seiten von Karlsruhe ins Match (76.). In den 90 Minuten waren die Gastgeber im gegnerischen Strafraum erfolgreicher als Braunschweig und fuhren somit einen 2:0-Sieg ein.

Auch wenn die Aussagekraft der Tabelle noch begrenzt ist: Der Karlsruher SC freut sich über einen Sprung im Klassement und steht nach dem Sieg aktuell auf Platz sechs. Zwei Siege, ein Remis und eine Niederlage tragen zur Momentaufnahme des KSC bei.

WERBUNG

Auch wenn die Saison noch jung ist: Der Blick auf die Tabelle ist für Eintracht Braunschweig wenig erfreulich. Nach der Niederlage rangiert der Gast nur noch auf Platz 16.

Am nächsten Freitag reist Karlsruhe zu Fortuna Düsseldorf, zeitgleich empfängt Eintracht Braunschweig den FC St. Pauli.