Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 21 Minuten

Karliczek: Studienangebot trotz Corona stabil

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Vertreter von Politik und Wirtschaft haben Schulabgängern trotz der schwierigen Corona-Situation Mut zugesprochen. "Die Universitäten und Hochschulen haben ihr Studienangebot stabil gehalten. Auch wenn sie ansonsten auf digitale Lehre umgestellt haben, wurden bereits vielfach für die Erstsemester Präsenzveranstaltungen eingerichtet, um ihnen den Einstieg zu erleichtern", sagte Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" ("FAS").

Der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz, Peter-André Alt, ergänzte im Gespräch mit der Zeitung: "Die Chancen, zum Wintersemester einen Studienplatz zu erhalten, sind derzeit übrigens sehr gut." So ist die Quote der zulassungsfreien Studiengänge erneut leicht gestiegen, zudem "dürften sich wegen Corona aktuell weniger Studieninteressierte aus dem Ausland melden".

Junge Menschen an der Schwelle zum Berufsleben erlebten besonders schwierige Monate, sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Martin Wansleben, der "FAS". Dennoch bleibe die Nachwuchssicherung für die meisten Unternehmen ein zentrales Thema. "Die Übernahmequoten nach der Ausbildung sind denn auch fast so hoch wie vor Corona. Bei den Lehrstellen sehen wir zwar in einzelnen Branchen einen starken Rückgang, im Schnitt fällt das Minus aber mit rund sieben Prozent geringer aus als noch im Frühjahr erwartet. Wir rechnen damit, dass sich hier mit zwei bis drei Monaten Verschiebung noch einiges tut", sagte Wansleben.