Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.633,46
    +391,25 (+1,39%)
     
  • Dow Jones 30

    30.946,99
    +132,73 (+0,43%)
     
  • BTC-EUR

    30.010,66
    -162,33 (-0,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    720,31
    +5,12 (+0,72%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.199,65
    +201,15 (+1,55%)
     
  • S&P 500

    3.800,98
    +32,73 (+0,87%)
     

Karliczek: Merkel wird tiefe Spuren hinterlassen

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesforschungsministerin Anja Karliczek hat mit Blick auf das voraussichtliche Ende der Kanzlerschaft von Angela Merkel (CDU) in diesem Jahr ihre Partei zum Zusammenhalt aufgerufen. "Es ist wie im Sport. Wenn ein herausragender Spieler geht, muss die Mannschaft noch mehr zusammenrücken", sagte die CDU-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur. "Angela Merkel war und ist auch heute noch eine herausragende Bundeskanzlerin. Insofern wird sie tiefe Spuren hinterlassen, wenn sie geht, auch in der CDU."

Merkel hatte angekündigt, bei der im September anstehenden Bundestagswahl nicht mehr antreten zu wollen. Die 66-Jährige ist seit 2005 Bundeskanzlerin. Im Januar will die CDU einen neuen Parteichef bestimmen. Neben Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz stellen sich NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und der Außenpolitiker Norbert Röttgen zur Wahl. Später müssen sich die Christdemokraten mit der Schwesterpartei CSU auf einen gemeinsamen Kanzlerkandidaten einigen.

"Die Union wird den Abgang von Angela Merkel dann am besten verkraften, wenn sie zusammensteht und sich hinter dem neuen Spitzenpersonal versammelt", sagte Karliczek. "Und sie sollte an der erfolgreichen Spielidee festhalten: Die Union ist eine Volkspartei der Mitte. In der Mitte wird auch die nächste Bundestagswahl gewonnen."