Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 18 Minuten
  • Nikkei 225

    29.149,25
    +336,62 (+1,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.230,34
    +97,31 (+0,29%)
     
  • BTC-EUR

    47.462,16
    +1.828,79 (+4,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.466,37
    +61,06 (+4,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.582,42
    -51,08 (-0,37%)
     
  • S&P 500

    4.167,59
    +2,93 (+0,07%)
     

Karliczek: EU-Klimaeinigung ambitioniert, aber notwendig

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesforschungsministerin Anja Karliczek hat die Einigung innerhalb der EU auf eine deutlichere Absenkung des Ausstoßes von Treibhausgasen bis 2030 begrüßt. Diese sei "ambitioniert, aber angesichts des fortschreitenden Klimawandels absolut notwendig", sagte die CDU-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur.

Karliczek forderte mit Blick auf die Klima-Vereinbarung eine "weitere Stärkung von Forschung und Innovation auf diesem Gebiet". Ohne die weitere Fortentwicklung klimafreundlicher Technologien werde es weltweit nicht gelingen, den Temperaturanstieg zu begrenzen. "Auf der ganzen Welt werden klimafreundliche Technologien immer stärker nachgefragt werden. Die Entwicklung von klimafreundlichen Technologien ist eine Schlüsselthema für unser Land in den nächsten Jahren." Sie verwies etwa auf das Thema Grüner Wasserstoff.

Unterhändler der EU-Staaten und des Europaparlaments hatten sich in der Nacht zum Mittwoch darauf geeinigt, dass der Ausstoß von Treibhausgasen der EU bis 2030 um mindestens 55 Prozent unter den Wert von 1990 gesenkt werden soll. Bisher galt ein Ziel von minus 40 Prozent. Die Verschärfung ist eine Etappe auf dem Weg, die EU bis 2050 klimaneutral zu machen. Dann sollen fast alle Treibhausgase vermieden oder gespeichert werden.