Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 25 Minuten

Kantinen-Klassiker: So machst du die beste Currywurst zuhause selbst

“Meal-Prep” – also das Vorbereiten der eigenen Mittagsmahlzeit für die Arbeit – ist hierzulande noch nicht ganz in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Allerdings ist das auch kein Wunder, denn ein Großteil der deutschen Arbeitnehmer hat Zugang zu einer Kantine. Und was glaubst du, kommt da überwiegend auf den Tisch? So sieht es aus: Currywurst mit Pommes. Seit mehreren Jahrzehnten steht das leckere Würstchen an der Spitze der Lieblings-Mahlzeiten zur Mittagszeit. Doch auch sie kann man sich leicht zuhause selber machen.

Frittiert, gebraten oder gekocht?

Im Ruhrgebiet wird frittiert und in Berlin wird gebraten – allerdings ist das nicht der einzige Unterschied. Bei der frittierten Wurst aus dem Pott benutzen die Köche eine Bratwurst am Stück, wohingegen die Berliner eine klein geschnittene Bockwurst bevorzugen. Ganz verrückte Genießer kochen die Wurst sogar vor dem Braten, das soll ein besonders knackiges Ergebnis hervorbringen, andere bereiten eine Currywurst ausschließlich im Backofen zu.

Currywurst geht immer. In der Kantine, unterwegs – und bei dir zuhause. (Bild: Getty Images)

Genug geplänkelt. Die beste Currywurst machst du ab sofort zuhause selbst. Mit dem Rezept für die beste Sauce der Welt:

Zutaten:

  • 1 EL Olivenöl

  • 1/2 Tasse gehackte gelbe Zwiebel

  • 1 kleine Knoblauchzehe

  • 1 1/2 EL Qualitäts-Currypulver

  • 1 EL hochwertiges süßes Paprikapulver

  • 1/8 TL gemahlene Gewürznelken

  • 1/8 TL gemahlener Zimt

  • 1 Cup Naturketchup

  • 1 EL Tomatenmark

  • 5 EL Gemüse- oder Hühnerbrühe

  • 1 EL Apfelweinessig

  • 1 EL Honig

  • 1 TL hochwertige Worcestershire-Soße

  • 1 TL Zucker

  • 1/4 TL Senf

  • 1/2 TL Salz

  • 1/8 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

  • 1 Prise Cayennepfeffer

Anleitung:

  1. Das Öl in einem kleinen Topf erhitzen und die Zwiebeln so lange garen, bis sie zart und glasig sind. Nicht braun werden lassen.

  2. Den Knoblauch dazugeben und noch eine Minute lang braten.

  3. Das Curry-, Paprika-, Nelken- und Zimtpulver zugeben und 30 Sekunden köcheln lassen. Nun alle restlichen Zutaten dazugeben und zum Kochen bringen.

  4. Die Wärme auf die mittlere Stufe reduzieren, abdecken und 15 Minuten köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren.

  5. Mit einem Stabmixer pürieren oder in einen Mixer geben, bis alles zerkleinert ist.

  6. Die Mischung vollständig abkühlen lassen und dann für einen Tag im Kühlschrank aufbewahren, bevor sie verwendet wird, um den vollen Geschmack zu entfalten.

  7. Für 1 1/2 Tassen. Der Curry-Ketchup ist bis zu einem Monat im Kühlschrank haltbar.