Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.490,30
    +93,26 (+0,65%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.984,50
    +19,78 (+0,50%)
     
  • Dow Jones 30

    34.331,30
    -258,47 (-0,75%)
     
  • Gold

    1.814,90
    +55,00 (+3,13%)
     
  • EUR/USD

    1,0513
    +0,0105 (+1,0092%)
     
  • BTC-EUR

    16.137,46
    +48,06 (+0,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    402,30
    -3,85 (-0,95%)
     
  • Öl (Brent)

    81,91
    +1,36 (+1,69%)
     
  • MDAX

    25.954,71
    +361,48 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.134,82
    +64,86 (+2,11%)
     
  • SDAX

    12.555,01
    +172,05 (+1,39%)
     
  • Nikkei 225

    28.226,08
    +257,09 (+0,92%)
     
  • FTSE 100

    7.558,49
    -14,56 (-0,19%)
     
  • CAC 40

    6.753,97
    +15,42 (+0,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.462,74
    -5,25 (-0,05%)
     

Kanal von Korinth erneut geschlossen

ATHEN (dpa-AFX) -Der hauptsächlich für den Tourismus wichtige Kanal von Korinth ist wegen Reparaturen für mehrere Monate geschlossen worden. Wie der staatliche griechische Rundfunk am Dienstag unter Berufung auf die Betreiberfirma mitteilte, soll der Kanal erst kommenden Sommer wieder öffnen. Die rund 6,3 Kilometer lange Wasserstraße trennt die Halbinsel Peloponnes vom griechischen Festland und war im Januar 2021 in Folge massiver Erdrutsche gesperrt worden. Nach ersten Reparaturen und der Räumung von Felsen und Geröll war der Kanal dann Anfang Juli wegen der Tourismussaison wieder für drei Monate geöffnet worden.

Die Fahrt durch den vor 140 Jahren gebauten Kanal mit seinen bis zu 85 Meter hohen, fast senkrecht abfallenden Wänden gilt als spektakuläre Touristenattraktion. Der Kanal verkürzt die Fahrt von der Adria und dem Ionischen Meer aus in die Ägäis um viele hundert Kilometer. Moderne Kreuzfahrtschiffe müssen jedoch verzichten und den Umweg um die Peloponnes nehmen. Nur Schiffe, die weniger als 17 Meter breit sind, passen durch die Meerenge.